Handball, Landesliga Grabenstetten meldet sich zurück

Region / swp 06.02.2018

HSG Baar gegen TSV

Grabenstetten 28:30 (12:12)

Grenzenloser Jubel herrschte in der Trossinger Solweghalle, zumindest wenn man Spieler oder Fan der Grün-Weißen war. Mit einem couragierten Auftritt schaffte es das Team von Christoph Lanfermann in diesem Kellerduell zu punkten und am Gegner vorbeizuziehen.

Die Höllablitz wollten sich keinesfalls verstecken und versuchten motiviert an die Leistung der Vorwoche anzuknüpfen. Nach dem 3:2 (4.) der Gastgeber in Unterzahl traf es die Grün-Weißen heftig, als Matthias Griesinger das Feld humpelnd verließ und das Spiel bis zur 39. Minute von der Bank aus verfolgte.

Das 5:5 vom Punkt von Sebastian Martin blieb dann aber für gut sieben Minuten der letzte Torerfolg für die Gäste, während die Hausherren auf 8:5 wegziehen konnten.

Doch in der 24. Minute hieß es plötzlich 9:9, der TSV war wieder im Spiel. Das Duo Hummel und Rödel sorgte dann für einen gelungenen Start der Gäste in Halbzeit zwei (12:14, 35.).

Mit unfassbarem Willen kehrte der angeschlagene Matthias Griesinger in der 39. Minute humpelnd aufs Spielfeld zurück und drückte im Schlussdrittel der Partie seinen Stempel auf. Sechs Treffer durch ihn, hellwach trotz Handicap, dazu ein Jonas Stäbler mit wichtigen Paraden, und ein Johannes Rödel, der sich kaum noch Fehlwürfe leistete, brachten ihre Farben über 20:21 (46.) auf 20:24 (50.) endgültig auf die berühmte Siegerstraße. Zwei wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg wurden eingetütet

 TSV Grabenstetten: Spitz, Stäbler - Hummel (5), Boneberg (3), Buck, Holder (3), Rödel (9), Griesinger (6), Martin (4/3), Abt, Rüggen, Rehm.

SG Ober-/Unterhausen gegen

TV Weilstetten II 28:30 (8:12)

Hochmotiviert und erneut treffsicher begann die Partie für die Rot-Blauen aus dem Echaztal. Trotz der verletzten Marc-Andre Kilgus und Pascal Werz führte man rasch mit 3:1. Wie aber zuletzt häufiger, gönnte man sich nach einer guten Anfangsphase ein Verschnaufspäuschen und die Gäste drehten die Partie schnell zu ihren Gunsten.

Das Angriffsspiel der Hausherren hatte zu diesem Zeitpunkt seinen Namen nicht verdient. Daher ging man völlig zurecht mit einem 8:12-Rückstand in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel gelangen Benjamin Kipp und Zappa Single jeweils sieben Feldtore, gegen deren Wurfgewalt fand der Gastgeber lange Zeit kein Mittel.

Erst als beim 15:22 nach einer dreiviertel Stunde die Partie bereits entschieden schien, hatten die Lichtensteiner nichts mehr zu verlieren und agierten fortan mit einer doppelten Manndeckung. Dies brachte den TVW aus dem Konzept und beim 24:26 knapp fünf Zeigerumdrehungen vor dem Ende war die SG wieder da. Doch wie bereits im ersten Spielabschnitt, ließ man erneut Chancen liegen. Nun gilt der Fokus dem anstehenden Derby beim VfL Pfullingen am 24. Februar.

SGOU: J. Maier, P. Bader - Bordt (6), Haase, C. Wille, Sarpkaya (1), Bauknecht (1), Symanzik (5), Tröster (6/5), Wild (3), Grauer (1), Althaus (2), Schmid (3)

TSG Reutlingen gegen

Böblingen/Sindel. 26:28 (10:13)

Eine tolle Moral bewiesen die Handballer der TSG Reutlingen bei ihrer knappen 26:28 (10:13)-Niederlage gegen den Tabellenführer HSG Böblingen/Sindelfingen. Eine Überraschung war durchaus drin.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel