Für Undingen und Urach wird es eng

MARKUS SOSNOWSKI 19.05.2012
Der FV Bad Urach und der TSV Undingen bangen weiter um den Klassenerhalt. Günstiger wird die Lage, wenn kein Alb-Team aus der Landesliga absteigt. Dann müssen nur zwei Bezirksligisten runter.

Der FV Bad Urach und der TSV Undingen haben mit jeweils 36 Zählern lediglich einen knappen Drei-Punkte-Vorsprung auf den drittletzten Platz und stecken damit weiterhin mitten im Abstiegskampf. Während die Undinger zuletzt mit einem 3:2-Sieg beim SV 03 Tübingen überraschten, reichte es für den FV Bad Urach im Heimspiel gegen den Tabellenfünften SV Croatia Reutlingen nicht zum ganz großen Wurf. Erst gegen Ende der Partie gelang Hadi Omeirat der erlösende 1:1-Ausgleichstreffer - immerhin ein Punkt, der am Ende den Ausschlag geben könnte.

Wie wichtig dieser Zähler für die Uracher noch werden könnte, hängt auch davon ab, ob eine Mannschaft aus der Landesliga, Staffel 3 in die Bezirksliga Alb absteigt oder nicht. Sollte nämlich keine Mannschaft absteigen - und so sieht es momentan aus - reduziert sich die Anzahl der Direktabsteiger auf zwei, der Drittletzte bestreitet die Relegation.

Sollte doch eine Mannschaft in die Bezirksliga Alb absteigen, gäbe es drei direkte Absteiger und der Viertletzte müsste in die Relegation. In dem unwahrscheinlichen Fall, dass zwei oder mehr Mannschaften aus der Landesliga in die Bezirksliga Alb absteigen, bliebe es bei drei direkten Absteigern und einem Relegationsplatz, die Liga würde aber auf maximal 18 Mannschaften aufgestockt werden und in der nächsten Saison gäbe es einen verschärften Abstieg.

Der Bezirksliga-Endspurt verspricht also weiterhin Spannung pur und hält die Hoffnungen hoch. Die nähren sich beim FV Bad Urach auch dadurch, dass man zuletzt zehn Punkte einheimste, was bei den Zittelstättern das Selbstbewusstsein stärkt. Beim Auswärtsspiel bei den Young Boys soll erneut gepunktet werden. Die Partie findet im Übrigen bereits heute (16 Uhr) statt. Die Verlegung erfolgte aus Sicherheitsgründen, da morgen auf dem Sportgelände an der Kreuzeiche auch das möglicherweise brisante Oberligaspiel zwischen dem SSV Reutlingen und dem SSV Ulm stattfindet. Am letzten Spieltag kommt es für die Uracher dann zum Saisonfinale gegen den TSV Wittlingen. Aufgrund der derzeitigen Lage könnte ausgerechnet das Derby am letzten Spieltag zum Schicksalsspiel für den FV Bad Urach werden.

Vor einer erneuten Herkulesaufgabe steht der TSV Undingen mit dem Heimspiel gegen den SSV Reutlingen II. Der Tabellenzweite gewann am vergangenen Spieltag das Gipfeltreffen gegen den Ligakrösus Spvgg Mössingen mit 5:3 und verkürzte den Rückstand auf den Tabellenführer damit auf vier Punkte. Die Reutlinger benötigen daher zwingend einen Sieg im Undinger Burgstadion sowie zusätzliche Schützenhilfe seitens des TSV Wittlingen gegen die Spvgg Mössingen, um den Titelkampf weiterhin offen zu halten.

Sollte Mössingen jedoch seinen Gastauftritt in Wittlingen gewinnen, wäre den Bauer-Schützlingen am Sonntag der zweite Titel binnen weniger Tage nicht mehr zu nehmen.

Erst am Mittwochabend sicherte sich die Spvgg den Bezirkspokal gegen den Ligakonkurrenten SV Croatia Reutlingen - mit einem 5:4-Sieg nach Elfmeterschießen.

Themen in diesem Artikel