Region Ein Alb-Duell auf Augenhöhe

Seine Torjäger-Qualitäten will Derian Adamski vom SV Zainingen morgen auch im Albderby gegen den FC Engstingen in die Waagschale werfen.
Seine Torjäger-Qualitäten will Derian Adamski vom SV Zainingen morgen auch im Albderby gegen den FC Engstingen in die Waagschale werfen. © Foto: Peter Wörz
Region / G. DE NITTO/P. WÖRZ 26.09.2015
Der TSV Wittlingen will nach der ersten Saisonniederlage in Hirschau wieder punkten, der TSV Genkingen dem TV Dettingen/Erms Paroli bieten und der SV Zainingen empfängt den FC Engstingen zum Albderby.

Das Duell des Aufsteigers SV Zainingen gegen den FC Engstingen morgen könnte ein Duell auf Augenhöhe werden - das legt zumindest der Blick auf die Tabelle nahe. Der Tabellenachte aus Zainingen (10 Punkte) empfängt den Elften Engstingen (8 Punkte), der indes eigentlich einen Platz vor dem SVZ steht, denn das abgebrochene Spiel gegen de SSC Tübingen dürfte dem FCE mit hoher Wahrscheinlichkeit drei Punkte am grünen Tisch bescheren. Wie auch immer - die Zaininger wollen den Heimvorteil nutzen, treffen aber auf eine bekannt gut strukturierte, konter- und kampfstarke Elf aus Engstingen.

Mit dem TSV Genkingen muss sich morgen ein weiterer Albclub beim Spitzenreiter TSV Dettingen/Erms (17 Punkte) behaupten. Die Dettinger stellen die einzige Mannschaft der Bezirksliga Alb, die noch ohne Niederlage in der laufenden Spielzeit dasteht. "Wir wollen unseren positiven Trend bestätigen und die drei Punkte zu Hause einfahren", gibt TSV-Trainer Erol Türkoglu die Marschroute aus, allerdings unterschätzt der ehemalige Oberliga-Akteur die Sonnenbühler um Spielertrainer Felix Krasser nicht: "Sie haben eine sehr starke Offensive, die immer brandgefährlich ist, da dürfen wir nicht nachlässig werden." Ein gutes Omen für die Türkoglu-Elf: In der letzten Saison feierten die Ermstäler mit 7:3 und 3:0 zwei souveräne Erfolge gegen die Kicker von der Alb.

Eine mehr als ordentliche Saison-Bilanz hat die SG Reutlingen (14) bisher aufzuweisen. Der Aufsteiger hat vier Siege und zwei Unentschieden auf der Habenseite. Dem Gegenüber steht nur eine Niederlage (2:5 gegen Dettingen/Erms). "Wir sind mit unserer Punkteausbeute sehr zufrieden, als Neuling kann sich das durchaus sehen lassen", freut sich SG-Co-Spielertrainer Zvonimir Kvesic. Die Kicker aus dem Reutlinger Stadtteil Orschel-Hagen erwarten am Wochenende den schwach in die Runde gestarteten TV Derendingen (5). "Der TVD ist mit Sicherheit besser als sein momentaner Tabellenplatz und er gehört seit jeher zu den spielstärksten Teams der Bezirksliga Alb", meint Kvesic, der mit seinem Team selbstbewusst in die Partie geht: "Wir haben bewiesen, dass wir in der Liga bestehen können. Wir spielen zu Hause und wollen natürlich die Punkte hier behalten."

Nach der ersten Saisonniederlage (3:4 gegen den SV 03) will der TSV Wittlingen (12) am Wochenende beim TSV Hirschau (9) wieder punkten. "Sie haben gefährliche Offensivleute, da müssen wir aufpassen und konsequent verteidigen. Wir wollen nicht mit leeren Händen zurückkommen", so Wittlingens Co-Spielertrainer Fadil Aliu. Die Hirschauer indes sind im Aufwind.

Das Schlagerspiel des achten Spieltags ist sicherlich die Begegnung zwischen dem SV 03 Tübingen (11) und TSV Dettingen/Rottenburg (15). Beide sind vor der Saison von vielen Experten als ganz heiße Titelkandidaten gehandelt worden. Beide haben einen etwas holprigen Saisonstart hingelegt, doch konnten zuletzt auch drei Spiele in Folge gewinnen.

"Dettingen/Rottenburg besitzt eine starke Offensive und bestätigt den Trend der Rückrunde 2014/2015 (35 Punkte)", erklärt Abwehrchef Michael Urban, der mit dem SV03 eine klare Zielsetzung hat: "Wir wollen so viele Zähler wie möglich in 2015 holen, um damit vorne dran zu bleiben", so Urban, der 2002/2003 im Kader des damaligen Zweitligisten SSV Reutlingen stand.

Personell können die Tübinger wieder auf Andreas Günzel nach überstandener Oberschenkelzerrung zurückgreifen. Allerdings fehlt weiterhin Valentin Scholz, der auf Grund seines Praxis-Semesters im eidgenössischen Basel verweilt.