Handball Doppelte Niederlage für Großengstingen

swp 09.10.2018

Frauen-Landesliga (1)

TV Großbottwar gegen

TV Großengstingen 30:28

Eine bittere und unnötige Auswärtsniederlage mussten die TVG-Damen beim TV Großbottwar hinnehmen. Zu Beginn der Partie setzte man mit einem Doppelpack von Aline Betzmann, einem verwandelten Strafwurf von der treffsicheren Simone Bortot und einem Treffer von Melanie Torner mit einem 4:0-Lauf ein Ausrufezeichen. Und nicht nur der Start in die Begegnung lief ganz nach Geschmack von TVG-Trainer Robin Höhne. Auch im weiteren Verlauf des ersten Durchgangs ließ man die Damen vom TV Großbottwar nie die Führung übernehmen. Die Abwehr stand wie schon gegen die HB Ludwigsburg eng zusammen und im Angriff spielte man sich durch schöne Kombinationen gemeinsam gute Chancen heraus. Folgerichtig markierten jeweils zwei Tore von Spielmacherin Julia Maichle und Rechtsaußen Simone Bortot die Führung zum 27:24 (50.). Auf die anschließende Auszeit von Großbottwar folgte dann ein 5:0-Lauf für die Heimmannschaft. Die TVGlerinnen verloren das Konzept in Angriff und Abwehr und so das Spiel.

TVG: S. Lutz - L. Betzmann, Maichle (2), Peller, Torner (1), Staneker, Reihling (3), Bortot (11/6), Brunner (3), Höneß, A. Betzmann (6/1), Bögel, Gnadt (2).

Landesliga (2)

Team Esslingen gegen

TV Großengstingen 35:22

Nach dem ersten Punktgewinn in der Vorwoche reiste der TVG mit dem viel Selbstvertrauen nach Esslingen. Die im Vorfeld vereinbarte taktische Marschrichtung wurde konsequent eingehalten und so lag der TVG in der Anfangsphase auch stets in Führung. Doch bereits nach wenigen Minuten schlichen sich die ersten technischen Fehler ein und das Team Esslingen bestrafte diese gnadenlos. Eine zehnminütige TVG-Torflaute nutzte Esslingen um sich auf 15:7 abzusetzen, ehe es mit einem 16:9 in die Halbzeitpause ging.

Trotz des hohen Rückstandes waren die Lila-Hemden gewillt die Partie zu drehen und so stellte der TVG seine Abwehrformation um und nahm zwei Esslinger Spieler in eine kurze Deckung. Die Gastgeber stellte dies vor Probleme und der TVG kam wieder heran. Als Jan-Heiko Hummel zum 18:23 traf, schien die Partie schien zu kippen (48.). Eine katastrophale Chancenauswertung und einige strittige Schiedsrichterentscheidungen brachen das TVG-Aufbäumen  wieder ab und so verlor man  22:35. 

TVG: Trostel, Rinker – S. Hummel (2), Leuze (1), K. Hummel (1), Renz, Reisch, J. H. Hummel (2), Kinzelmann (2), Balaj (5/3), M. Hummel (6), Schwarz (3), Grünewald (1).

 

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel