Der Trainer entschuldigt sich

GW/PEW 14.05.2012

Mit einer desolaten Vorstellung unterlag der SSV Reutlingen im eigenen Stadion dem 1. FC Normannia Gmünd 1:5 (0:2). "Ich muss mich für das Auftreten der Mannschaft entschuldigen", sagte ein ratloser Reutlinger Trainer Murat Isik.

Wie bereits bei der Niederlage in Bahlingen ließen die Reutlinger entscheidende Tugenden vermissen. Kein Biss, kein Einsatzwillen, kein einziger Torschuss in der ersten Hälfte. Kapitän Luis Rodrigues: "Ich bin sprachlos, das ist unfassbar."

Gmünd beherrschte von Beginn an das Spiel, der SSV kam immer einen Schritt zu spät, verlor nahezu alle Zweikämpfe und kam nie in Nähe des Strafraums. Auch ein gehaltener Strafstoß, den Torhüter Rodrigues verschuldete und abwehrte, half den Reutlingern nicht. Kurz darauf erzielte der überragende Patrick Faber aus sechs Metern das 0:1 und kurz vor der Halbzeit verwertete Benjamino Molinari einen Abpraller zum 0:2. Gmünd war in allen Belangen eine Klasse besser - und nahm dem SSV 30 Sekunden nach dem Wiederanpfiff die letzte Hoffnung. Faber traf aus 20 Metern zum 0:3 und fünf Minuten später gar zum 0:4.

Den Reutlingern gelang nur noch der Ehrentreffer zum Zwischenstand von 1:4 (84.), als Sabri Gürol mit seinem achten Saisontor erfolgreich war. Hans-Alex Thies setzte mit einem Eigentor den Schlusspunkt hinter eine schwache Reutlinger Vorstellung. "Wir haben komplett versagt. Vor zwei Wochen wurden wir gelobt und hatten eine Super-Tendenz. Das gaben wir so aus der Hand, das ist traurig, ja beschämend. Es geht nun um Willenskraft, auch im Training, nicht mehr um Taktik", sagte Murat Isik.

So spielten sie

SSV Reutlingen: Rodrigues - Uysal (68. Kuengienda), Wiesner, Thies, Baradel - Gürol, Öztürk (46. Meyer), Barth, Golinski - Rill, Cakmak (52. Bischoff).

Zuschauer: 745.

Tore: 0:1 Faber (12.), 0:2 Molinari (28.), 0:3 Faber (46.), 0:4 Faber ( 51.), 1:4 Gürol ( 84.), 1:5 Thies (Eigentor/87.).

Themen in diesem Artikel