6:2 - SSV steigert sich und feiert ein Schützenfest

M. JEDELE/W. GATTIKER 13.05.2013
Dank einer deutlichen Leistungssteigerung siegte der SSV Reutlingen gestern mit 6:2 gegen den FSV Hollenbach. Kuengienda erzielte drei Tore.

Keine vier Minuten waren an der Reutlinger Kreuzeiche vor 520 Zuschauern gespielt, da musste SSV-Coach Murat Isik bereits zum ersten Mal auswechseln. Andreas Rill, der sich in Offenburg eine Oberschenkelverletzung zuzog, konnte nicht mehr weiterspielen. Für ihn kam Kim Laudage ins Spiel.

Die Reutlinger agierten offensiv und hatten durch Onesi Kuengienda, Marcel Brandstetter und Pierre Eiberger erste Chancen zur Führung, scheiterten jedoch entweder am Torhüter des FSV Hollenbach, Joachim Fritsch, oder trafen nur das Aluminium. Nach 30 Minuten konnte Brandstetters Schuss von FSV-Keeper Fritsch nur abgeklatscht werden und Kuengienda staubte zum 1:0 ab. Danach folgte ein Sturmlauf der Reutlinger. Folgerichtig fiel dann drei Minuten vor der Halbzeit das 2:0. Eiberger war nicht vom Ball zu trennen und sein Zuspiel vollendete Kuengienda mit einem schönen Heber.

Im zweiten Spielabschnitt erzielte Pascal Sohm (52.) schnell das 1:2. Der Gegentreffer schien ein Weckruf für den SSV gewesen zu sein. Im direkten Gegenzug flankte Mirnes Pepic auf Marcel Brandstetter, der das 3:1 (53.) markierte. Trotz der Zwei-Tore-Führung stand die Reutlinger Abwehr nicht sattelfest. Den eingewechselten Sanel Bradaric bekamen die Reutlinger nicht in den Griff. So stand die Hollenbacher Nummer neun nach 58 Minuten völlig frei und traf aus kurzer Distanz zum 2:3. Das Spiel schien nun zu kippen. Lediglich SSV-Schlussmann Timo Hammel war es zu verdanken, dass die Gastgeber weiter führten.

Da kam es den Reutlingern gelegen, dass Brandstetter in der 68. Minute mit einem Schuss aus 20 Metern auf 4:2 erhöhte. Als Kuengienda neun Minuten vor dem Ende mit einem Heber das 5:2 markierte, war das Spiel entschieden. Tevfik Altindag machte in der 86. Minute das halbe Dutzend voll. SSV-Trainer Isik lobte seinen Mittelfeldspieler Eiberger: "Er war der beste Mann auf dem Platz. Wir haben ein gutes Pressingverhalten und viel Lauffreude gezeigt."

So spielten sie

SSV Reutlingen: Hammel - Hartmann, Wiesner, Eiberger, Brandstetter (77. Franz), Rill (4. Laudage), Thies, Kuengienda, Altindag, Baradel, Pepic.

Tore: 1:0 Kuengienda (30.), 2:0 Kuengienda (42.), 2:1 Sohm (52.), 3:1 Brandstetter (53.), 3:2 Bradaric (58.), 4:2 Brandstetter (68.), 5:2 Kuengienda (81.), 6:2 Altindag (86.).

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel