Reutlingen Zwei Siege für die SSG

Gute SSG-Bilanz: Während Holger Rumpf (SSG) den Ball verfehlt, rettet Mirco Sarcoli "auf der Linie".
Gute SSG-Bilanz: Während Holger Rumpf (SSG) den Ball verfehlt, rettet Mirco Sarcoli "auf der Linie". © Foto: Baur
SWP 01.07.2015
Die SSG Reutlingen/Tübingen hat nach dem Sieg über Gemmingen vom Montagabend nun eine ausgeglichene Punktebilanz. Schon am Samstag wurde der SSV Freiburg geschlagen.

Im Nachholspiel gegen die Wasserfreunde Gemmingen lagen die Gastgeber zwar bis zur Halbzeitpause und dem kurz darauf erfolgtem Gewitter-Spielabbruch nicht in Front, dennoch feierten sie einen ungefährdeten 12:9 Heimsieg.

Im zweiten Spielabschnitt kam die SSG besser in Schwung, David Ecobichon setzte im Tor wichtige Impulse und so erspielten sie sich bis zum 7:4 erstmals einen Drei-Tore-Vorsprung. Im dritten Viertel gelang es den Gastgebern dank Kregel und Laible sich erstmals auf vier Tore abzusetzen. Am deutlichen Sieg gab es aber nichts zu rütteln.

Bereits im samstäglichen Duell gegen den Tabellennachbarn SSV Freiburg hat die SSG Reutlingen/Tübingen einen langen Atem zeigen müssen, sich jedoch gegen Ende der Partie deutlich und verdient mit 15:11 durchsetzten können. Im zweiten Spielabschnitt legte die SSG durch einen schön herausgespielten Treffer über mehrere schnelle Pässe von Timo Munz vor und Björn Kregel richtig los. Als beim Stande von 13:10 mit Antonio Villari einer der Führungsspieler der Gäste bei stehender Uhr zusammen mit Björn Kregel in der 29. Minute hinausgestellt wurde, war die Partie endgültig entschieden. Die SSG verbrachte den Rest der Partie in permanenter Überzahl, in der Niels Kregel seine Treffer vier und fünf durch freistehende Fernwürfe erzielte und sein Bruder Björn für den 15:11-Endstand sorgte.

Mit dem zweiten Sieg im zweiten Spiel setzt sich die Jugend der SSG Reutlingen/Tübingen an die Tabellenspitze der Bezirksliga Süd-/Ostwürttemberg. Mit 13:6 wurde die Auswahl Ost im Freibad des SV Göppingen niedergerungen.

Als Torschützenkönig konnte sich Etienne Ott (Jahrgang 2001) mit sechs Treffern auszeichnen, aber auch Erik Fitzner (2001) konnte mit fünf Treffern in der Offensive überzeugen. Im Zentrum der Abwehr sorgte Tim Siegel trotz einer Hinausstellung in der 13. Minute für eine sichere Defensivleistung, so dass es am Ende 13:6 für Reutlingen stand.