Leichtathletik Xenia Gohl verpasst Bronzemedaille nur knapp

Xenia Gohl (Mitte) verbesserte gleich zum Auftakt ihre 80 Meter Hürdenbestzeit um über 4/10 Sekunden auf sehr gute 12,13 Sekunden. Am Ende fehlten der 15-Jährigen von der TuS Metzingen nur 54 Punkte auf Bronze.
Xenia Gohl (Mitte) verbesserte gleich zum Auftakt ihre 80 Meter Hürdenbestzeit um über 4/10 Sekunden auf sehr gute 12,13 Sekunden. Am Ende fehlten der 15-Jährigen von der TuS Metzingen nur 54 Punkte auf Bronze. © Foto: Silke Euchner
Filderstadt / sieu 22.08.2017

Am vergangenen Wochenende fanden in Filderstadt-Bernhausen die deutschen Mehrkampfmeisterschaften der Altersklassen U16 und U18 statt.

Von der TuS Metzingen präsentierten sich Xenia Gohl, Marietta Spannowsky und Jason Jedele mit den Plätzen fünf, acht und 14 zum Saisonhöhepunkt und mit neuen persönlichen Bestleistungen in sehr guter Form.

Xenia Gohl ging bei den Schülerinnen W15 mit der fünftbesten Vorleistung in die Titelkämpfe und verbesserte gleich zum Auftakt ihre 80 Meter Hürdenbestzeit um über 4/10 Sekunden auf sehr gute 12,13 Sekunden und auch mit ihrem Hochsprungergebnis (1,64 Meter) konnte die 15-Jährige zufrieden sein. Im Kugelstoßen (11,11), büßte die TuSlerin erstmals ordentlich Punkte ein und blieb eineinhalb Meter unter ihrer Bestmarke. Die abschließenden 100 Meter des ersten Tages absolvierte Xenia Gohl in 12,95 Sekunden und übernachtete im Zwischenklassement auf Rang drei. Mit einem guten Weitsprung- (5,45) und Speerwurfergebnis (35,53) konnte Xenia Gohl auch am zweiten Tag den dritten Platz halten. In der Absicht, diese Platzierung zu verteidigen ging die Bempflingerin die erste Runde des abschließenden 800-Meter-Laufes beherzt an und musste dann, als die Konkurrenz das Tempo anzog, abreißen lassen und überquerte völlig erschöpft die Ziellinie auf den Fildern.

Am Ende fehlten der 15-Jährigen nur 54 Punkte auf Bronze. Mit 3822 Punkten verbesserte sie ihre Siebenkampf-Bestmarke um weitere 67 Zähler und kann mit etwas Abstand auch mit dieser Platzierung sehr zufrieden sein.

Fünf Bestleistungen

Mit Marietta Spannowsky ging eine weitere Athletin aus der Trainingsgruppe von TuS-Trainer Uli Schwender an den Start und präsentierte sich mit Rang acht und fünf persönlichen Bestleistungen im Wettkampf der weiblichen Jugend U18 topfit. Nach guten 100m-Hürden (14,47 Sekunden) folgte im Hochsprung (1,66) Bestleistung Nummer eins. Im anschließenden Kugelstoßen (11,28) verbesserte die TuS`lerin ihrer Bestmarke gleich um 70 Zentimeter und mit den abschließenden 100 Metern (13,04) des ersten Tages folgte Bestleistung Nummer drei für die Metzingerin. Am zweiten Tag blieb Marietta Spannowsky im Weitsprung (5,27) etwas unter ihren Möglichkeiten, doch bereits im Speerwurf (39,83) folgte die vierte Bestleistung für die Mehrkämpferin.

  Mit den abschließenden 800 Metern (2:37,76 Minuten) schraubte die 16-Jährige ihre Siebenkampfbestmarke und somit auch den von ihr gehaltenen Kreisrekord erneut in die Höhe und verpasste mit 4992 Punkten die begehrte 5000-er Punktemarke nur um acht Zähler.

Jason Jedele ging im Fleinsbachstadion von Bernhausen im Neunkampf der Schüler M15 an den Start und begann über die 100 Meter (12,54) gleich mit einem neuen Hausrekord und auch in seiner Wackeldisziplin, dem Diskuswurf, konnte der 15-Jährige mit einer neuen Bestweite (32,42) im Mehrkampf aufwarten. Nach dem Stabhochsprung (3,00) und dem Speerwurf (39,41) ging der 15-Jährige als 17. in den zweiten Wettkampftag. Dieser begann mit einer guten 80-Meter-Hürdenzeit (11,57 Sekunden), während der 15-Jährige im anschließenden Weitsprung (5,62) etwas unter seinen Möglichkeiten blieb und wertvolle Punkte einbüßte. Im Kugelstoßen (12,59) kam der TuSler dann wieder bis auf zwei Zentimeter an seine Bestmarke heran und auch im anschließenden Hochsprung (1,65) konnte Jason Jedele unter der Anleitung von Trainer Marc Euchner seinen Hausrekord einstellen und erzielte eine gute Leistung.

Nach dem abschließenden 1000-m-Lauf (3:08,69 Minuten) fand sich der junge Riedericher bei seinen ersten deutschen Meisterschaften mit einer neuen Bestleistung (4942 Punkte) auf einem guten 14. Platz wieder und kann nun beruhigt in die Trainingspause gehen.