In der Baseball-Landesliga lieferten sich die Reutlingen Woodpeckers auswärts mit den Aalen Strikers ein hitziges Gefecht auf der Ostalb. Für beide Mannschaften war dies ein Spiel auf Augenhöhe, schließlich duellierten sich zwei Tabellennachbarn der Landesliga. Die Reutlinger „Spechte“, zu diesem Zeitpunkt auf Platz vier der Tabelle, hatten es in der eigenen Hand, sich in der Tabellenmitte zu festigen oder einen Platz abzurutschen. Erneut setzten die Achalmstädter auf die Karte des experimentellen Baseballs und schenkten Starting-Pitcher Luca Rall ihr ganzes Vertrauen. Der Pitcher-Neuling hatte nun schon das dritte Mal in Folge die Gelegenheit, sein Baseballkönnen auf dem Mount unter Beweis zu stellen. Rall konnte an die Leistung seines Debüts jedoch nicht gänzlich anknüpfen und räumte den Mount mit vier zugelassenen Runs für Spielertrainer und Pitcher Jonas Heim. Dieser beendete das erste Inning rasch mit einem Strikeout des gegnerischen Hitters. Generell konnte das „Spechte“-Team einen guten Start hinlegen und ging zunächst mit drei Punkten in Führung. Der weitere Verlauf des Baseballmatches verlief ausgeglichen. Die Aalen Strikers konnten von den Achalmstädtern stets kurz gehalten werden. Bis zum letzten Spielabschnitt wechselten sich die beiden Mannschaft mit dem Führungswechsel ab. In der ersten Hälfte des neunten Innings erspielten sich die Reutlinger erneut einen kleinen Punktevorsprung. Doch dabei sollte es nicht bleiben. Beim Nachschlagrecht des Gegners, in der zweiten Hälfte des neunten Innings, gaben die Strikers aus Aalen noch einmal alles und revanchierten sich für die knappe Niederlage von 20:21 aus der letzten Baseballbegegnung der beiden Teams in Reutlingen. Am Ende dieser ausgeglichenen Landesligapartie, mit lange nicht absehbarem Sieger, zogen die Woodpeckers doch den Kürzeren. Die „Spechte“ unterlagen den Aalen Strikers mit einem erneut sehr knappen Punkteendstand von 10:11 und rutschen somit vorerst auf Tabellenplatz fünf ab.

„Endlich wieder ein ordentliches Baseballspiel auf Augenhöhe“, resümierte der Reutlinger Headcoach Jonas Heim mit Zustimmung seiner Co-Trainer. „Wenn wir weiterhin diese Leistung abrufen, steht dem Saisonziel nichts im Wege. Die jungen Spieler steigern sich von Spiel zu Spiel. Sie lernen nicht nur zielgerecht, ihre Kapazitäten einzuteilen und ihre Leistung abzurufen, sondern auch das Vertrauen ins Team. Sich aufeinander verlassen können und aufgefangen werden. Eine wichtige Lektion für die Nachwuchsspieler,“ ergänzt Spielertrainer Heim.

 Am Sonntag, 18. Juni, empfangen die Reutlingen Woodpeckers in ihrem Ballpark an der Sickenhäuser Straße die Schwäbisch Hall Renegades um 15 Uhr zu einem weiteren spannenden Baseballduell der Landesliga.

„Dieses Mal werden wir keine Zweifel daran lassen, wer hier als Sieger vom Platz gehen wird,“ beteuert Spieler Markus Lambur zum bevorstehenden Duell mit dem Gast aus dem fränkischen Teil Württembergs.