Westernturnier vor dem Start

In den verschiedenen Disziplinen zeigen die Reiter am kommenden Sonntag beim 12. Wannweiler Westernturnier des örtlichen Reitvereins ihre Geschicklichkeit und ihr Können. Im Mittelpunkt steht die Schwoaba-Trophy Foto: Privat
In den verschiedenen Disziplinen zeigen die Reiter am kommenden Sonntag beim 12. Wannweiler Westernturnier des örtlichen Reitvereins ihre Geschicklichkeit und ihr Können. Im Mittelpunkt steht die Schwoaba-Trophy Foto: Privat
MIGÖ 25.06.2014
Action beim Wannweiler Westernturnier am Sonntag: Spektakuläre Stopps, Spins, Zirkel oder fliegende Galoppwechsel gehören zum Westernreiten, genauso wie das Reiten mit nur einer Hand am Zügel.

Die Lektionen beim Westernreiten kommen aus der Arbeit der Cowboys Nordamerikas. Die Pferde müssen auf kleinste Gewichts- und Schenkelhilfen reagieren.

Das heißt der Westernreiter bringt sein Pferd mit möglichst wenig körperlichem Einsatz kräftesparend zum Arbeiten.

In den verschiedenen Disziplinen zeigen die Reiter am Sonntag beim 12. Wannweiler Westernturnier des örtlichen Reitvereins ihre Geschicklichkeit und ihr Können.

Beim Horsemanship werden Hilfegebung und Haltung des Reiters bewertet.

Im Pleasure-Wettbewerb wird Pferd und Reiter ein hohes Maß an Konzentration abverlangt. Bewertet werden beim Pleasure die Gangarten des Pferdes.

Der Trail, eine Geschicklichkeitsprüfung, ist eine Simulation der täglichen Arbeit des Cowboys.

Im Reining - der populärsten Disziplin - muss eine vorgeschriebene Aufgabe mit rasanten Lektionen auswendig geritten werden.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht die Schwoaba-Trophy - eine Bewertungszusammenfassung der Turniere von Trochtelfingen (im Wechsel mit Walddorf), Wannweil (im Wechsel mit Pliezhausen) und Sondelfingen.

Ein weiteres Highlight ist die Prosecco-Pleasure: Wer hat am Schluss noch das vollste Glas?

Das Turnier ist ein tolles Event für alle Reiter und Nichtreiter von ganz klein bis ganz groß.

Bisher haben sich 65 Reiter zum Wettbewerb angemeldet. Eine Nachnennung für Spätentschlossene ist noch bis zum Turniertag möglich.

Mit leckeren Westernsteaks, Pommes, Currywurst oder Calamari kann der Hunger gestillt werden. Auch Kaffee und Kuchen wird angeboten.

Auch Nichtreiter, welche die Faszination des Westernreitens selber einmal hautnah miterleben möchten, sind als Zuschauer herzlich eingeladen.