Basketball Von den großen Positionen aus drei Mal zweistellig gepunktet

Glanzvoller Saisonausklang der „Ravens“: Stjepan Buhac (am Ball, weißes Trikot) trug mit 15 Punkten zum klaren Reutlinger Regionalliga-Sieg in Haiterbach im Landkreis Calw bei.
Glanzvoller Saisonausklang der „Ravens“: Stjepan Buhac (am Ball, weißes Trikot) trug mit 15 Punkten zum klaren Reutlinger Regionalliga-Sieg in Haiterbach im Landkreis Calw bei. © Foto: Baur
TSG-Scoring: / swp 17.04.2018

Am letzten Spieltag der Basketball-Regionalliga Baden-Württemberg konnten die Basketballer der TSG Volksbank Reutlingen einen eindrucksvollen 92:65 (49:43)-Auswärtssieg bei Verfolger Komusina Haiterbach einfahren. Damit beenden die TSG-Basketballer eine herausragende Saison auf Tabellenplatz vier.

Die Reutlinger Basketballer kamen exzellent in die Partie. Die Tsouknidis-Schützlinge spielten befreit auf und ließen sich von der großen Zuschauerkulisse nicht einschüchtern. Der exzellente Damir Dronjic brachte die TSG früh mit 11:6 in Front. Am Ende standen für den Ligatopscorer herausragende 27 Punkte und sechs Dreier. Nachdem Haiterbach wieder herankam, legte die TSG-Offensive wieder einen Zahn zu und erhöhte zum Viertelende auf 30:21.

Duarte erzielt Buzzer-Beater

Die Gastgeber aus dem Landkreis Calw wollten ihrem Heimpublikum im letzten Spiel einen Sieg schenken und hielten nun kämpferisch dagegen. Beim Stande von 43:47 kurz vor der Pause kamen die Kroaten durch Martinovic wieder nahe an die TSG heran. Doch der erst 16-jährige Noel Tomas Duarte erzielte für die TSG mit der Sirene einen vielumjubelten Treffer zur Halbzeitpause (43:49).

In der Halbzeit fanden die Haiterbacher wohl die richtigen Worte, denn durch zwei Dreier war das Spiel beim 53:54 wieder vollkommen ausgeglichen. Doch die Reutlinger „Ravens“ ließen sich nicht aus der Ruhe bringen. Die Spielanlage war an diesem Abend fantastisch und alle Achalmstädter zeigten eine ansprechende Leistung. Ein schneller 11:0-Lauf legte dann den Grundstein zum Sieg, denn der Vorsprung wuchs auf 14 Punkte an (55:69).

Im letzten Viertel musste dann der Haiterbacher Topscorer Lawrence mit dem fünften Foul auf die Bank. Dieses Ereignis löste einen Einbruch im Spiel der Gastgeber aus, den die TSG clever ausnutzte und deutlich wegziehen konnte (57:80). Vor allem das Spiel zwischen den Guards und den großen Leuten funktionierte an diesem Abend fast perfekt. So trugen sich mit Stjepan Buhac (15), Alex Feldberg (10) und David Grubic (10), gleich drei Spieler auf den großen Positionen zweistellig in die Punkte ein. Auch die Verteidigungsleistung war sehr stark, so ließ man nur zehn  Punkte im letzten Viertel zu. Am Ende feierte die TSG einen 92:65-Kantersieg und sicherte sich den vierten Tabellenplatz.

Headcoach Vasilis Tsouknidis lobte: „Wir haben befreit gespielt. Wenn man komplett ohne Druck aufspielen kann, sieht man erst zu was wir in der Lage sind. Wir haben von der ersten Minute Spaß am Spiel ausgestrahlt, jeder wollte zu einem gelungenen Abschluss beitragen. Jeder konnte punkten. Vor allem unsere großen Spieler muss ich loben, die einen tollen Job gemacht haben. Wir haben eine sehr starke Saison gespielt und waren zu jeder Zeit mental gefestigt. Jetzt gilt es abzuschalten, bevor die Planung für die neue Runde losgeht.“

Dronjic (27/6), Buhac (15), Feldberg (10), Grubic (10), Klay (7), Charlton (6/2), Traore (6), Adeboyeku (5), Durant (3/1), Tomas Duarte (3).