VfL-Planungen laufen

WOGA 09.03.2012
Am Samstag strebt der VfL Pfullingen gegen den TSV Heiningen den elften Heimsieg an. Tillmann Ottmar leidet noch unter Ellenbogen-Problemen.

VfL-Trainer Alexander Job betont: "Klar, wir sollten gewinnen, aber wir haben für jeden Gegner den nötigen Respekt, müssen immer Höchstleistungen abrufen. Wir werden das Spiel entsprechend angehen und dann die beiden Punkte in Pfullingen behalten."

Leider hat Felix Klingler dem VfL eine Absage erteilt, geht zum TSV Neuhausen/Filder, das akzeptiert Job, denn er will ein völlig neues Umfeld. Da Torhüter Björn Ellinghaus nach Dettingen geht - für Job ist der Wechsel nicht nachvollziehbar - sucht der VfL noch Spieler für zwei Positionen. Job: "Wir benötigen noch einen Linkshänder im Rückraum und einen Torwart. Für Appelrath kommt ja Sven Maier und Theilinger wird durch Tim Keupp ersetzt. Doch da es sein kann, dass Tobias Heger seinen Beruf als Arzt mit dem Trainingsaufwand nicht mehr vereinbaren kann, suchen wir noch einen Torwart neben Tölke - Ellinghaus wäre es gewesen. Wir hoffen aber, dass Heger alles unter einen Hut bringt. Bei Maximilian Hertwig muss die Ausbildungssituation geklärt werden."

Der Trainer zur Tabellensituation: "Noch ist keiner aufgestiegen: Großaspach hat die besten Karten, auch noch schwere Auswärtsspiele. Wir haben unser Hauptziel erreicht, wollten uns weiterentwickeln. Wenn ich die jetzige Punktzahl mit der des Vorjahrs vergleiche, sehe ich eine klare Steigerung, wir haben die beste Abwehr der Liga, haben uns im spielerischen Bereich mächtig verbessert. Dazu kommen die Ergebnisse. Kronau hat zwei Minuspunkte weniger als wir und wenn wir bis zum Spiel gegen die SG durchkommen, gibts ein Endspiel um den Aufstieg im Mai. Kommt Kronau auch durch, müssten wir, da der direkte Vergleich zählt, mit neun Toren gewinnen. Doch so weit ist es noch nicht, auch wir haben schwere Spiele in Langenau und zum Abschluss in Weinsberg, da kann es für den TSV um alles gehen." Deshalb sei es müßig, jetzt Hochrechnungen anzustellen, doch der VfL darf sich keinen Ausrutscher mehr leisten.