Tennis TV Reutlingen mit einem Bein in der 1. Tennis-Bundesliga

Draußen Regen, in der Halle Freudentränen: Riesengroß war gestern beim TVR der Jubel nach dem 5:4 gegen Großhesselohe.
Draußen Regen, in der Halle Freudentränen: Riesengroß war gestern beim TVR der Jubel nach dem 5:4 gegen Großhesselohe. © Foto: Joachim Baur
Alexander Mareis 12.08.2017
Tennis, 2. Bundesliga Süd: Reutlinger gewinnen am Freitagabend das Topduell gegen TC Großhesselohe mit 5:4. Zum Saisonfinale am Sonntag zu Gast in Würzburg.

400 Zuschauer am Rande des Markwasens jubelten gestern Abend nach siebeneinhalb Stunden Tennis, als stünde der Erstligaaufstieg schon fest: Mit einem 5:4-Erfolg im absoluten Topduell der 2. Tennis-Bundesliga Süd hat sich der TV Reutlingen einen Vorteil gegenüber Titelrivale TC Großhesselohe verschafft, den Oberbayern die erste Saisonniederlage beigebracht und steht mit einem Bein im nationalen Oberhaus.

 Die Gäste aus Pullach im Isartal lagen nach den sechs Einzeln gestern schon mit 2:4 im Rückstand, hätten am Ende aber dennoch fast noch eine Wende in den Doppeln herbeigeführt. Jonathan Eysseric setzte sich gegen den TCG-Akteur Uladzimir Ignatik mit 6:1, 6:2 klar durch. Dann gab Jordi Samper-Montana mit 6:7, 4:6 eines der beiden verlorenen Einzel gegen Florian Mayer ab. Michael Berrer hingegen ließ Gästespieler Steven Diez mit 6:4, 6:1 abblitzen. Etwas knapper ging es beim 6:3, 6:4 von Tobias Simon gegen Marek Jaloviec zu. Dann verlor der Reutlinger Gerard Granollers-Pujol mit 5:7, 4:6 gegen Kevin Krawietz.

Der aus Holzelfingen stammende Florian Fallert setzte sich dann in einem Thriller mit  2:6, 7:6, 11:9 gegen Boy Westerhof durch.

In den Doppeln reichte dem TVR ein Erfolg bei zwei Niederlagen, um den 5:4-Gesamtsieg zu sichern. Eysseric/Berrer holten den entscheidenden Punkt mit 6:3, 7:6 gegen Ignatik/Golubev. Samper-Montana/Granollers-Pujol unterlagen 4:6, 0:6 gegen Mayer/Krawietz, ebenso strichen Simon/Fallert gegen Westerhof/Zimmermann mit 4:6, 1:6 die Segel.

Egal: Der TVR ist vor dem letzten Spieltag Spitzenreiter und hat alle Trümpfe auf seiner Seite. Am morgigen Sonntag (11 Uhr) treten die Reutlinger (14:0 Punkte) als Spitzenreiter beim Tabellen-Achten und somit Vorletzten TC Weiß-Blau Würzburg (4:10)  an. Großhesselohe (12:2) empfängt die fünftplatzierte SpVgg Hainsacker (6:8 Zähler).