Tennis TVR-Damen lassen zu Hause nicht anbrennen

Reutlingen / swp 04.07.2017

Im ersten Heimspiel der Saison empfingen die TVR-Damen ein starkes Team aus Nagold. „Es war heute eine schwere Partie, die wir auch mit Glück für uns entschieden haben“, fiel der Mannschaftsführerin Ana-Maria Nedelcu nach dem letzten Doppel ein Stein vom Herzen. Nach den Einzeln hatte es 3:3 gestanden.

Die ersten drei Positionen gingen an Nagold. Sarah Heckel war gegen eine gut spielende Verena Schmid ohne Chance. Ana-Maria Nedelcu hatte gegen Justyna Jegiolka im ersten Satz noch Chancen, welche aber mit starken Aufschlägen abgewehrt wurden.

Die Nummer eins, Camelia Hristea, hatte öfters Vorteil, konnte daraus gegen eine angeschlagene Chiara Scholl aber kein Kapital schlagen. Die hinteren Positionen holten die Punkte für den TVR: Lena Widmann gewann ihr Einzel souverän gegen Caroline Sautter genau wie Anke Wurst gegen Sandra Schmid.

Youngster Lisa-Marie Wurst machte es um einiges spannender. Nach verlorenem ersten Satz kämpfte sie sich zurück und gewann 11:9 im Matchtiebreak. Der Krimi ging dann im Doppel weiter. Nach einer 5:2-Führung im dritten Doppel durch Anke Wurst und Lisa-Marie Wurst, verloren beide den Faden und mussten sich 5:7 und 1:6 geschlagen geben. Doppel eins mit Ana-Maria Nedelcu und einer stark spielenden Sarah Heckel gewannen schließlich zusammen.

Doppel Nummer zwei wurde im Matchtiebreak entschieden. Nach gewonnenem ersten Satz gaben Camelia Hristea und Lena Widmann den zweiten ab. Bei 6:6 im Matchtiebreak profitierten die TVR- Damen von zwei vergebenen Volleychancen und konnten den Matchtiebreak mit 10:7 gewinnen. „Das war ein Herzschlagfinale und wir haben heute einiges an unserem Glück verbraucht“, sagte Teammanager Linsenbolz erleichtert. Mit zwei Siegen sind die Reutlinger im Plan für den Klassenerhalt und empfangen nächste Wochen den Tabellenführer aus Lauffen.

Die Herren 3 des TV Reutlingen empfingen den TC Bernhausen auf heimischer Anlage. In der ersten Runde der Einzel konnte der TVR mit 3:0 in Führung gehen. Max Renz und Mark Linsenbolz konnten ihre Einzel deutlich für sich entscheiden. Guy Stokman benötigte den Matchtiebreak mit 10:7 für seinen Sieg. Nils Jauch konnte in der zweiten Einzelrunde nach einem engen Match auf vier Punkte erhöhen. Christian Wedel verlor knapp im Matchtiebreak gegen einen gut spielenden Tobias Rief. Yannick Offermans musste sich dem kroatischen Spitzenspieler geschlagen geben.

Trotz der Führung wurde es in den Doppeln nochmals spannend. Christian Wedel und Nils Jauch verloren ihr Doppel mit 1:6, 4:6. Max Renz und Guy Stokman gaben ihr Doppel mit 8:10 im Matchtiebreak ab. Das letzte Doppel musste entscheiden. Nach verlorenem ersten Satz sicherten sich Offermans und Yang mit 7:5 und 10:5 die weiteren Sätze.