Handball Legendenspiel TVN-Handball ruft seine Legenden

Nico Büdel (am Ball) kehrt für das Legendenspiel nach Neuhausen zurück.
Nico Büdel (am Ball) kehrt für das Legendenspiel nach Neuhausen zurück. © Foto: Eibner
Metzingen-Neuhausen / Freudemann 07.06.2018

Wenn die Handballer des TV Neuhausen am Samstag zum Legendenspiel einladen (Spielbeginn 16.30 Uhr, Hofbühlhalle) wird es für die Handballer, Verantwortlichen und die treuen Zuschauer vieles zu diskutieren geben. Von großen Zeiten in der Bundesliga, von Aufstiegen und Abstiegen. Aber auch von einigen Besonderheiten des Ermstalklubs. In der Bundesliga – dort spielte man erstmals 1973 und dann 1975/76 in der damals zweigeteilten Eliteklasse –  war die Hofbühl-„Hölle“ gefürchtet, schon wegen der Enge und Lautstärke der kleinen Halle. Respekt zollten die Gegner dem Dorfverein auch wegen des Zusammenhalts aller Beteiligten. Innerhalb und außerhalb des Spielfeldes.

Riesiger Zuspruch

Der Verein gehörte auch zu den Gründungsmitgliedern der eingleisigen Bundesliga (1977/78). Die Eliteklasse sollte der TVN anschließend nur noch ein Mal schaffen. In der Saison 2012/13 gehörte man dem erlauchten Kreis an. Der Zuspruch in der Bevölkerung war riesig. Deswegen, und weil der Verband es auch forderte, wich man in die Tübinger Paul-Horn-Arena aus und spielte dort in der Regel vor rund 2500 Zuschauern.

Die derzeitige Lage der Handballer ist allerdings weit weniger komfartabel. Nach einem Doppel-Abstieg samt Insolvenz schlägt man nun in der 4. Liga auf – und hat derzeit alle Hände voll zu tun, um eine schlagkräftige Mannschaft für die neue Saison zusammenzustellen.

Den Verantwortlichen um Abteilungsleiter Thomas Reusch  bemühten sich rechtzeitig darum, ein „Legendenspiel der Handballabteilung“ auf die Beine zu stellen. Und es ist mehr als angebracht, dass die Abteilung ihren Teil zum 125-jährigen Jubiläum des Vereins beiträgt. Der langjährige Spieler Daniel Resuch hat sich um die Handball-Größen jetziger und vergangener Tage gekümmert.

Es gibt einen internen Vergleich. Ein „Daniel-Reusch-Team“ trifft auf ein „Ferdinand-Michalik-Team. Die Spieler werden zu den beiden Teams dazugewählt. Diese Teamwahl steigt unmittelbar nach der Hallenöffnung um 15 Uhr, wobei Kurt Reusch und Markus Bühner die jeweiligen Coaches an der Seitenlinie sind. „Es haben viele ehemalige und aktuelle Spieler zugesagt. Viele kommen auch, obwohl sie nicht mehr spielen werden, einfach zum Zuschauen“, weiß Daniel Reusch.

Ganz große Namen

Die Liste der „Ehemaligen“ verlängert sich ständig. So haben beispielsweise Spieler zugesagt wie Ralf Bader, Alexander Trost, Andreas Schröder, Nico Büdel, Daniel Resuch und Ferdinand Michalik. Und auch von den etwas Älteren gibt es Zuspruch: Dietmar Baumann, Michael Hoffmann, Magnus Becker oder Achim Staudinger haben fest zugesagt.

Programm am Samstag in der Hofbühlhalle

15 Uhr: Hallenöffnung/Teamwahl

16.30 Uhr: Spielbeginn Daniel Reusch-Team (Coach Kurt Reusch) gegen Ferdinand-Michalik-Team (Coach Markus Bühner)

Abschiedsspiel: Bei dieser Veranstaltung werden gleichzeitig die langjährigen Spieler  Ferdinand Michalik und Daniel Reusch verabschiedet.

Anschließend: Feierlichkeiten in der Kelter

Eintritt: Mit einer Eintrittskarte über 5 Euro hat man sich gleichzeitig einen Verzehrgutschein bei der Hockete in der Kelter gesichert.

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel