Tischtennis, 2. Bundesliga TTC Shakehands Frickenhausen ist vor Aufsteiger 1. FSV Mainz 05 gewarnt

Frickenhausen / swp 28.09.2017

Der Aufsteiger überraschte zum Saisonauftakt mit einem 5:5-Unentschieden in eigener Halle gegen den TV Hilpoltstein – immerhin einer der Favoriten auf die Meisterschaft und aktueller Spitzenreiter.

 Die Mainzer Nummer eins, der 25-jährige Chilene Felipe Olivares, geht in seine sechste Saison bei den 05ern und war in der vergangenen Runde mit einer Bilanz von 24:9 Siegen drittbester Spieler der Dritten Bundesliga Süd. Beim 5:5 gegen Hilpoltstein holte er ebenso zwei Einzelsiege wie der Franzose Irvin Bertrand (17). Der U18-Nationalspieler wurde 2014 und 2015 Schüler-Europameister mit dem Team und im Doppel und steht nun in der zweiten Spielzeit in der Mainzer Mannschaft.

An Tisch drei spielt Neuzugang Anders Lind. Der 19 Jahre junge Däne ist amtierender U21-Europameister im Doppel und sicherte seinem Team mit einem Fünf-Satz-Erfolg gegen Dennis Dickhardt den fünften Punkt beim Überraschungscoup gegen Hilpoltstein. Vierter „Meenzer“ ist der Weißrusse Nationalspieler Kiryl Barabanov (23), der bei der Team-WM 2016 in Kuala Lumpur im Team mit Tischtennislegende Vladimir Samsonov spielte. Dennis Müller (26) komplettiert das Aufgebot des 1. FSV 05, er kam gegen Hilpoltstein im Doppel zum Einsatz. Der Kapitän wurde 2015/2016 sensationell Deutscher Vize-Meister im Doppel an der Seite von Zoltan Fejer-Konnerth.

 Nach der knappen 4:6-Auswärtsniederlage in Passau zum Saisonauftakt gehen die Frickenhausener diesmal wieder mit einem Japaner an die Tische. „Am Sonntag steht uns aber Hibiki Tazoe zur Verfügung“, kann Jürgen „Max“ Veith, der Manager des TTC Shakehands Frickenhausen, vermelden. Außer dem 21-jährigen Angriffsspieler sind der Portugiese Diogo Chen (21), Rückkehrer (vom Bundesligisten TTC Zugbrücke Grenzau) und Lokalmatador Liang Qiu (22), der griechische Abwehrspieler Konstantinos Angelakis (20) und Maikel Sauer (21) im Aufgebot.

Mit welcher Aufstellung die Hausherren letztlich antreten werden, entscheidet sich unmittelbar vor der Partie. „Unser Sportlicher Leiter Jian Xin Qiu, in dessen Butterfly Table Tennis Center in Nürtingen alle Spieler trainieren, und Coach Derd Soos werden sicherlich eine schlagkräftige Truppe aufbieten – mal sehen, welche taktischen Raffinessen sie sich einfallen lassen“, ist „Max“ Veith selbst gespannt.

 Eines aber ist für den Manager gewiss: „Die Jungs werden sich - gerade bei ihrem ersten Heimauftritt – zerreißen und bis zum letzten Ballwechsel kämpfen.“ Zwar könne man kaum oben mitspielen, aber das obere Drittel sei ein Ziel, sobald das Team zusammengefunden habe.