Nach dem bitteren Abstieg aus der Handball-Landesliga muss der TSV Dettingen in der Saison 2019/20 in der Bezirksliga Esslingen/Teck an den Start gehen. Die vielen Abgänge sollen vor allem durch Nachwuchskräfte aus den eigenen Reihen kompensiert werden. Neu im Team sind Franz Molnar, Alexander Rubitzko, Marco Weinschenk und die beiden Hail-Brüder, Daniel und Fabian, die bisher allesamt in der zweiten Mannschaft zum Einsatz kamen.

Langsames Heranführen

Benjamin Weber, Moritz Weible und Luca Keinath, letztes Jahr noch in der A-Jugend, sollen Schritt für Schritt an die erste Mannschaft herangeführt werden. Auch auf der Trainerposition gab es eine Veränderung. Auf Interimscoach Günther Düring folgte Jörg Wittenberg, der sich letzte Saison für die A-Jugend-Bundesliga-Truppe der JSG Echaz-Erms verantwortlich zeigte. Für ihn es das erste Engagement im Aktivenbereich und man darf gespannt sein, wie seine Spielkonzeptionen umgesetzt werden.

Die neuformierte Mannschaft musste sich in der Vorbereitung erst noch finden. Die Trainingsspiele, unter anderem gegen den TSV Grabenstetten, die TG Nürtingen oder den TSV Weilheim, waren voller Höhen und Tiefen. Zeitweise wurde Handball nach den Vorstellungen Wittenbergs gespielt, dann gab es Phasen, die durch viele individuelle Fehler geprägt wurden.

Starker Turnierauftritt

Beim Turnier in Mössingen spielte die junge Dettinger Truppe teilweise groß auf und verlor nur das Finale gegen die HSG Albstadt. Gegen Ende der Vorbereitung stand dann der Feinschliff beim Trainingswochenende in Metzingen an.

Außerdem wurde beim Bubble Soccer oder Mentaltraining der Teamgeist gestärkt.

Wasserschaden in der Neuwiesenhalle

Erschwert wurde die Vorbereitung durch einen Wasserschaden in der Neuwiesenhalle. Wie im Jahr 2016 war ein anhaltender Regen die Ursache. Weil die Neuwiesenhalle immer noch unbespielbar ist, findet das Training meist in der Öschhalle in Metzingen statt. Wann die Dettinger Mannschaft den Trainingsbetrieb in der Heimat wieder aufnehmen kann und wann Heimspiele in Dettingen ausgetragen werden können, ist weiterhin unbekannt.

Schwierige Situation

Eine schwierige Situation für alle Beteiligten, deshalb hofft die Ermstal-Mannschaft ebenso wie auch der gesamte Verein auf eine schnelle Lösung des Problems.

Trotz aller Widrigkeiten freuen sich die Handball-Männer des TSV Dettingen auf den Saisonstart nun am Samstag gegen die HSG Ebersbach/Bünzwangen. Anpfiff ist um 17.30 in der Raichberghalle in Bünzwangen.

Die „Heimspieltage“ des neuen Bezirksligisten TSV Dettingen/Erms am 21. und 29. September sowie und 5. Oktober werden in der Bad Uracher Ermstalhalle stattfinden.

Das könnte dich auch interessieren:

Saisonauftakt der TusSies Metzingen Begeistert und aufmerksam

Metzingen