Mit den derzeit sich verbessernden Corona-Bedingungen hat der Baden-Württembergische Triathlonverband die Gelegenheit ergriffen und das erste Nachwuchscup-Rennen „Racepedia-Cup“ der Saison 2021 in Schopfheim bei Lörrach zur Austragung kommen lassen. Einige Än-derungen wie Halbierung der Wettkampfstrecken, oder Einzelstart bzw. Jagdstart anstatt Massenstart der jeweiligen Jahrgangsklassen, sowie Einschränkungen für die Zuschauer und mitgereiste Betreuer der Athleten mussten zwangsläufig immer noch in Kauf genommen werden.

Erster Wettkampf ist der Höhepunkt

Auch wenn der erste Wettkampf gleich den Saisonhöhepunkt für den Nachwuchs mit der Landesmeisterschaft bedeutete, waren die meisten Nachwuchstriathleten froh, endlich mal wieder richtige Wettkampfatmosphäre schnuppern zu können.
Wie in den zurückliegenden Jahren war das Sportzentrum rund um Stadion und Freibad in Schopfheim, der Mittelpunkt der Veranstaltung. Halbierung der Wettkampfan-forderungen zum Einstieg in die Saison bedeutete für die A-Jugend mit Mirjam Huber: 400 Meter Schwimmen, neun Kilometer Rad fahren und 2,5 Kilometer Laufen. Für Johanna Schmid (B-Jugend) hieß dies 200 Meter Schwimmen, fünf Kilometer Rad fahren und ein Kilometer Laufen.

Gewissenhaftes Training

Das SG-Trio mit Trainerin Jana Morgenstern hatte sich unbeirrt von „Corona“ mit gewissenhaftem Training bewegt und die Freude an ihrer Sportart immer aufrechterhalten. Lohn für diese Bemühungen waren dann auch tolle Erfolge bei dieser ersten Landesmeisterschaft 2021. Sowohl Mirjam Huber  als auch Johanna Schmid erkämpften sich die Silbermedaille  und damit die Baden-Württembergische Vizemeisterschaft. Und beide lagen nur jeweils fünf Sekunden hinter der Siegerzeit.

weibl. Jugend B:

1. Charlotte Herzberg  (Neckarsulm)  18.52 Minuten, 2. Johanna Schmid (SG Dettingen/E.) 18.57, 3. Arwen Frey (TRT Remchingen) 19.21, 4. Milena Hils (VfL Pfullingen) 19.47, 5. Emma Müller Cerqu.(DAV Ravensburg) 20.04

weibl. Jugend A:

1. Marielle Bouchti  (Neckarsulm) 34.30 Minuten, 2. Mirjam Huber (SG Dettingen/E) 34.35, 3. Tabea Herzberg (Neckarsulm) 35.43, 4. Emma Fischer (Nonplusultra Esslingen 35.56