Frauenhandball Trainingsauftakt mit Hiobsbotschaft

TuS-Neuzugang Anika Niederwieser hat sich bei den Mittelmeerspielen das Kreuzband gerissen, fällt lange aus.
TuS-Neuzugang Anika Niederwieser hat sich bei den Mittelmeerspielen das Kreuzband gerissen, fällt lange aus. © Foto: Eibner
Metzingen / Wolfgang Seitz 02.07.2018
Frauenhandball-Erstligist TuS Metzingen muss bis auf weiteres auf Anika Niederwieser verzichten. Der Neuzugang hat sich bei den Mittelmeerspielen das Kreuzband gerissen.

Das kann doch gar nicht wahr sein. Die TuS Metzingen hat noch nicht einmal mit dem Training begonnen und vermeldet schon eine weitere, schwere Verletzung. Bei den Mittelmeerspielen, über deren Terminierung sich trefflich streiten lässt, hat Anika Niederwieser, TuS-Neuzugang vom Thüringer HC, sich das Kreuzband gerissen. Das Abwehrass fällt lange aus. „Da werden natürlich schon einmal einige Pläne über den Haufen geworfen“, sagte der neue Trainer André Fuhr am Montagabend beim Trainingsauftakt. Die OP in Rom habe sie gut überstanden und nun werde man alles dafür tun, dass sie im Laufe der Saison ihrer neuen Mannschaft noch helfen kann. Es sei nicht geplant, mit einem Transfer auf den Ausfall zu reagieren, zumal für die Königsposition auf halblinks das Angebot sowieso sehr überschaubar ist.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel