SVD kämpft um den ersten Tabellenplatz

ANJÄ 24.06.2014
In der anspruchsvollen Disziplin Freie Pistole konnten sich die Dettinger Schützen von Beginn der Wettkampfrunde an auf dem zweiten Tabellenplatz festsetzen, mit stetig steigenden Abstand zum Tabellendritten.

Es lief zuletzt immer besser für die Pistolenschützen des Schützenvereins (SV) Dettingen: In der Rückrunde ist jetzt plötzlich sogar der erste Tabellenplatz in greifbare Nähe gerückt. Am letzten Wettkampftag scheint für die Ermstäler nunmehr alles möglich zu sein.

Freie Pistole: Beim ersten Wettkampf der Rückrunde hatte der SV Dettingen gegen Weilheim/Teck Heimrecht. Diesen Vorteil konnte Anton Jäger zu seinen Gunsten nutzen und erzielte mit 263 Ringen sein bislang bestes Ergebnis dieser Wettkampfrunde.

Matthias Thomas steuerte mit 239 Ringen ein durchschnittliches Resultat bei, während Reiner Vollmer mit nur 220 Ringen unter seine Möglichkeiten blieb. Mit den damit erreichten 722 Ringen wurde nicht nur Weilheim/Teck besiegt, diesen Akteure 713 Ringe geschossen hatten, sondern damit schob sich der SV Dettingen auch an Kornwestheim vorbei auf den ersten Tabellenplatz, mit zwei Ringen Vorsprung.

Beim folgenden Wettkampf gegen die SG Esslingen konnte sich die Dettinger Mannschaft nochmals steigern. Diesmal war Matthias Thomas mit 249 Ringen der beste Dettinger Schütze, während Anton Jäger nur noch 244 Ringe erreichte. Für die eigentliche Überraschung aber sorgte Karl Götz, der sich Wettkampf für Wettkampf verbessert hatte und an diesem Tag mit 238 Ringen in die Wertung kam.

Weil die Esslinger Schützen nur 651 Ringe geschossen hatten, fiel der Dettinger Sieg mit 730 Ringen recht deutlich aus. Dennoch musste der SV Dettingen den ersten Tabellenplatz wieder an Kornwestheim zurückgeben, weil die Schützen aus dem Landkreis Ludwigsburg mit 738 Ringen noch etwas besser geschossen hatten. Das Ergebnis des letzten Wettkampftages wird daher für die endgültige Platzierung entscheidend sein.

Vorderladerpistole: Den letzten Wettkampf der Vorrunde bestritten die Dettinger Sportschützen mit ihren Vorderladerpistolen zu Hause gegen den SV Wendlingen.

Reiner Vollmer legte mit 125 Ringen das beste Ergebnis vor, gefolgt von Anton Jäger mit 123 Ringen. Auch in dieser Disziplin kam Karl Götz erstmalig mit 119 Ringen in die Wertung. Mit insgesamt 367 Ringen war damit zwar der Sieg über Wendlingen gesichert, doch insgesamt gesehen, war dies das schlechteste Resultat der Vorrunde und kostete die Dettinger Mannschaft zwei Tabellenplätze, runter von fünf auf sieben.