Stark im Schnee

Die erfolgreichen Teilnehmer am Ski-Marathon aus der Region, von links: Frank Stanger, Steffen Holder, Frank Alber und Barbara Alber. Sie trotzten der Kälte im italienischen Livigno und kamen zu respektablen Platzierungen. Foto: Privat
Die erfolgreichen Teilnehmer am Ski-Marathon aus der Region, von links: Frank Stanger, Steffen Holder, Frank Alber und Barbara Alber. Sie trotzten der Kälte im italienischen Livigno und kamen zu respektablen Platzierungen. Foto: Privat
DIETMAR CZAPALLA 18.12.2013
Dass Triathleten auch bei Kälte und Schnee zu außergewöhnlichen Leistungen fähig sind, stellten vier Ermstäler beim Skimarathon unter Beweis.

Der 24. Sgambeda Skimarathon im italienischen Livigno fand am vergangenen Sonntag statt. Bei strahlendem Sonnenschein und minus elf Grad nahmen über 700 Skilangläufer die 42 Kilometer in 1800 Meter Höhe in Angriff. Mit dabei eine kleine, aber feine Abordnung aus dem Ermstal.

Für Frank Alber, der für den VfL Pfullingen startete, war es die 24. Teilnahme. Damit zählt der Ausdauersportler zu den 28 verbliebenen "Pionieri", die jedes Mal am Start und später auch erfolgreich im Ziel waren. Wie die anderen Ermstäler auch, war er mit bislang nur zwei Tagen Schneetraining angereist. Die einheimischen Langläuferinnen und Langläufer dagegen hatten bereits seit dem 1. November auf Schnee trainieren können. Ein großer Vorteil für die italienischen Teilnehmer.

Frank Alber erreichte das Ziel mit der Zeit von 2:08:50 Stunden auf Platz 269, war mit seiner Leistung trotzdem recht zufrieden. Ein ganz kleiner Wermutstropfen: In der offiziellen Gesamtwertung der "Pionieri" rutschte er von Platz sechs auf sieben zurück und hat nach 24 Jahren gerade einmal zwei Minuten Rückstand auf Lokalmatador Roberto Gasperi aus Livigno. Mit Barbara Alber (VfL Pfullingen) und Steffen Holder (SG Dettingen/Erms) zeigten zwei weitere Triathleten aus dem Ermstal ebenfalls ganz erstaunliche Leistungen.

Beide mussten sich aus der dritten beziehungsweise vierten Startgruppe nach vorne kämpfen, was natürlich auf den ersten Kilometern zusätzliche Kräfte kostete. Im Ziel war das leistungsstarke Duo nicht weit voneinander entfernt. Die Pfullingerin Barbara Alber landete in 2:13:27 Stunden auf Platz 29 der Damenkonkurrenz, Steffen Holder belegte in 2:12:26 Stunden Platz 300 bei den Herren. Mit der Zeit von 2:17:46 Stunden verkaufte sich auch Frank Stanger von den Dettinger Mountainbikern ausgesprochen gut. Auf dem für ihn fremden Terrain lief er auf Platz 364.

Beim ebenfalls international besetzten Mini-Liisa-Sgambeda landeten Jari und Gian Alber über ein beziehungsweise zwei Kilometer Skating auf den Plätzen 22 und 26.