SSV wieder im Schlamassel

Spielertrainer Markus Teichert steht mit dem Oberligisten SSV Reutlingen dicht vor dem Abgrund. Die beiden Niederlagen gegen den SC Staig und bei der FT Freiburg haben die Achalmstädter in höchste Abstiegsgefahr gebracht. Foto: Grundler
Spielertrainer Markus Teichert steht mit dem Oberligisten SSV Reutlingen dicht vor dem Abgrund. Die beiden Niederlagen gegen den SC Staig und bei der FT Freiburg haben die Achalmstädter in höchste Abstiegsgefahr gebracht. Foto: Grundler
SWP 07.03.2012

Herren-Oberliga Ba.-Wü.

Nach der Niederlage gegen den SC Staig steckt der SSV Reutlingen wieder mitten drin im Abstiegskampf. Am Wochenende stand das Auswärtsspiel beim Tabellendritten FT 1844 Freiburg an, das nur knapp mit 6:9 verloren ging. Teichert/Guerrero und Sefried/Sefried brachten den SSV in den Eingangsdoppeln mit 2:1 in Führung. In den Einzeln gingen allerdings viele Spiele unglücklich im fünften Satz verloren. Allan Aguilar Guerrero Sarmento und Siegfried Schweiss mussten sogar je zweimal ihren Gegnern nach verlorenem Entscheidungssatz die Hand reichen. Spielertrainer Markus Teichert gewann zweimal klar, Dietmar Palmi und Moritz Sefried steuerten je einen weiteren Punkt bei. Das Satzverhältnis von 31:30 für den SSV Reutlingen macht deutlich, wie unglücklich diese Niederlage ausfiel. Neben dem Topteam vom VfR Birkmannsweiler begegnet der SSV nun noch den Mittelfeld-Mannschaften Heilbronn und Donzdorf. Nur mit mindestens einem Sieg aus diesen drei Spielen bleibt die Chance auf den Klassenerhalt.

Herren Landesliga, Gr. 3

Der TTC rollcom Reutlingen holte am Wochenende in zwei Spielen nur einen Punkt. Gegen Herrenberg setzte es eine klare 2:9-Niederlage. Daniel Schmauder holte einen Punkt im Einzel, sowie zusammen mit Marc Bauermann einen im Doppel. Angesichts vieler enger Begegnungen fiel die Niederlage aber am Ende etwas zu hoch aus.

Auch im zweiten Spiel gegen den SV Weilheim war mehr drin als ein 8:8-Unentschieden. Wiederum gingen enge Begegnungen verloren, Patrick Marx und Wolfgang Klein verloren in der Verlängerung des Entscheidungssatzes ihr jeweils erstes Einzel. Im zweiten Durchgang holte der TTC auf, verlor dann aber das Schlussdoppel klar. Mit 15:13 Punkten und Tabellenplatz fünf bleibt der TTC im Tabellenmittelfeld.

Abstiegskandidat TSV Kusterdingen verlor klar mit 1:9 gegen den Tabellenzweiten Tuttlingen II. Den Ehrenpunkt für Kusterdingen holte das Doppel Allzeit/Hallabrin. Im hinteren Paarkreuz holte Mark Breuer beinahe noch einen Punkt für das Härten-Team.

Herren Bezirksliga, Gr. 5

Die TuS Metzingen bleibt auf Titelkurs in der Bezirksliga. Gegen den TSV Betzingen gelang ein 9:4-Sieg. Zunächst gingen jedoch zwei von drei Eingangsdoppeln verloren. Sascha Kolatschek erwischte auch in den Einzeln nicht seinen besten Tag, doch sein Team um Mannschaftsführer Marc Skokanitsch glich das wieder aus. Da Verfolger Nusplingen II parallel gegen Gomaringen gewann, bleibt der Aufstiegskampf weiterhin spannend. Die beiden trennt nur ein Einzelpunkt im Spielverhältnis.

Damen Verbandsklasse

Die Damen des TSV Eningen fuhren einen Pflichtsieg gegen den Tabellenvorletzten Wangen ein. Das Team um Drazenka Vucetic zeigte in vielen knappen Einzeln insgesamt die besseren Nerven. Die Westallgäuerinnen konnten zwar zwischenzeitlich auf 2:3 verkürzen, danach zog Eningen aber davon.

Damen Bezirksliga, Gr. 5

Auch in der Damen-Bezirksliga ist der Aufstiegskampf hochspannend. Sowohl Tabellenführer Mittelstadt als auch Verfolger TTC rollcom Reutlingen gewannen mit 8:0 gegen Rosenfeld bzw. Nusplingen. Das direkte Duell der beiden Mannschaften am 14. April dürfte ein echtes Endspiel werden, die beiden trennen nur zwei Punkte. Rottenburg liegt noch punktgleich mit dem TTC auf Platz zwei. Die TuS Metzingen musste eine 3:8-Niederlage gegen Tabellennachbar Sondelfingen einstecken. Für Metzingen punkteten Tanja Seitz und Annegret Haase, sowie A. Skokanitsch/Seitz im Doppel. Auf Sondelfinger Seite glänzte Heike Brucklacher mit drei Einzelpunkten.