SSG sichert sich deutsche Rekorde

SWP 26.06.2014
Die SSG überraschte bei den Deutschen Meisterschaften der Masters im Schwimmen mit sechs Gold-, drei Silber- und fünf Bronzemedaillen.

Die neunköpfige Masters-Mannschaft der SSG Reutlingen/Tübingen (SSG) im Alter zwischen 25 und 52 Jahren schwamm in die Top 10 der erfolgreichsten Vereine bei der dreitägigen Großveranstaltung vom 20. bis 22. Juni in Hannover mit über 1100 Teilnehmern aus knapp 300 Vereinen.

Wolfgang Maier stellte mit seinen beiden ersten Plätzen über 50 Meter Brust (0:29,11 Minuten) und 100 m Brust (1:03,98) sogar zwei deutsche Masterrekorde in der Altersklasse (AK) 25 auf. Gold holte er auch über die 200 m Lagen (2:16,11), sowie Bronze über 50 m Rücken (0:30,14). Bei den Damen schwamm Bettina Merkle (AK 25) zu drei deutschen Meistertiteln über 50 m Rücken (0:31,42), 100 m Freistil (1:00,22) und 200 m Freistil (2:09,61). Ihre Medaillensammlung ergänzte sie noch mit Silber über 100 m Schmetterling (1:06,80) und Bronze über 50 m Freistil (0:28,21).

Deutscher Vizemeister der Masters AK 160 wurde die 4x50-Meter- SSG-Bruststaffel in der Besetzung Heiner Terton, Matthias Müller, Ulrich Fischer und dem Schlussschwimmer Wolfgang Maier, der sich bis auf 2/10 Sekunden an den Sieger aus Berlin in einem furiosen Endspurt herankämpfte. Noch eine Silbermedaille sicherten sich Matthias Müller, Ulrich Fischer, Jürgen Frey und Heiner Terton in der 4x100-Meter-Freistilstaffel AK 200 und mussten sich nur dem Europarekordhalter aus Dortmund beugen. Diese vier Schwimmer erreichten zuvor Bronze in der 4x50-Meter Lagenstaffel und wurden Vierte der 4x50-Meter-Freistilstaffel. Bronze gewann auch die jüngste SSG-Mastermannschaft in der AK 120.

Eveline Lippet, AK 30, Trainerin der Masters-Mannschaft, freute sich riesig über die Erfolge und steuerte mit eigenen Top-Platzierungen zum Erfolg bei. Fünfter Platz über 50 m Rücken in 0:36,51 Min., Rang sechs über 200 m Freistil (2:30,85). In der nächst höheren Altersklasse AK 35 behauptete sich Stefan Löffler auf Platz sechs über 50 m (37,62) und 100 m Rücken (1:15,01) sowie 200 m Freistil (2:19,26).

Eva-Maria Rex AK 45 mischte vorne besonders bei den langen Strecken über 200 m Lagen (2:58,40) und 200 m Freistil (2:33,15) mit sechsten Plätzen mit.

Mit drei Staffeleinsätzen und acht Einzelstarts absolvierte Matthias Müller (AK 45) ein Mammutprogramm. Seine Einzelergebnisse: 100 m Freistil (1:03,09) 7. Platz, 200 m Freistil (2:22,23) und 100 m Schmetterling (1:13,97) jeweils Zehnter in Hannover.

Heiner Terton (AK 50) wurde Vierter über 100 m Freistil (1:01,35). Über 50 m Brust (0:34,58) wurde er Fünfter. Auch Jürgen Frey hatte es spannend gemacht mit seinem vierten Platz über 50 m Rücken (0:33,15). Ulrich Fischer überraschte mit einem vierten Platz über 200 m Lagen (2:41,74). In seiner Hauptlage Schmetterling wurde er über 50 m (0:30,09) und 100 m (1:09,94) jeweils Sechster.