Trotz minimiertem Kader stellten sich die Spechte dem gefürchteten Gegner aus Ellwangen, unterlagen jedoch am Schluss mit einem Endpunktestand von 7:17. Bis ins sechste Inning war das Spiel zwischen Tabellenerstem und Tabellenviertem der Baseball-Landesliga sehr offen und auch lange ausgeglichen. In den ersten beiden Innings stießen die Spechte auf die sehr starke Verteidigung der Elks. Während die Ellwanger mit drei Punkten in Führung gingen, konnten die Reutlinger bis dahin noch keinen Erfolg auf der Anzeigetafel verbuchen. Doch bereits im dritten Inning erwachte die Kampfeslust der Spechte wieder.

Durch motivierten Angriff punkteten die Achalmstädter gleich drei Mal hintereinander. Auch in der Defense zeigten sie ihr Können und ließen nur weitere zwei Punkte für die Elks zu. Der vierte Durchgang brachte eine Wende für die Reutlinger mit sich. Begünstigt durch einen Pitcherwechsel der Ellwanger und dem ausgeprägten Kampfwillen der Woodpeckers, übernahmen die Reutlinger am Ende dieses Innings die Führung beim 5:6. Wechselnde Führungssituationen begleiteten in diesem Baseballduell auch die nächsten beiden Durchgänge.

Für die Reutlinger Spechte begannen die Schwierigkeiten schließlich im siebten Durchgang. Fehlende Reserve, besonders für die Pitcher-Position, sowie erschöpfte Spieler aus dem Kampf der vorangegangenen Innings gegen den Tabellenführer, stellten für die Woodpeckers eine zu große Herausforderung dar. Mit ausgeprägter Offensive und geschärfter Verteidigung gingen die Elks bereits im achten Inning mit zehn Punkten in Führung. Das Spiel wurde somit frühzeitig beendet.

„Trotz der geringen Spielerzahl haben wir uns, vor allem in den ersten sechs Durchgängen, gut gegen diesen starken Gegner geschlagen“, fasste der Reutlinger Trainer Jonas Heim zusammen. „Das Ergebnis ist letztlich nicht maßgebend für uns. Den bislang und wohl weiterhin ungeschlagenen Gegner bis in das siebte Inning zitternd zu wissen, war Genugtuung genug für uns“, erklärt er abschließend.

Deutlicher Derbysieg

Vor Wochenfrist waren die Spechte auf Höhenflug, schossen die zweite Mannschaft der Tübingen Hawks mit 14:5 aus dem heimischen Ballpark. Da war der Coach nicht nur mit der Leistung seiner Jungs sondern auch mit dem Ergebnis zufrieden. Seine Pitcher-Leistung war aber auch alles andere als schlecht.

Die Spechte fliegen nach Heidenheim


Die Reutlingen Woodpeckers bestreiten das nächste Spiel am kommenden Sonntag, 9. Juli (16 Uhr), in Heidenheim gegen den Tabellenzweiten Heideköpfe III. Wieder eine Herausforderung für die Spechte, die aber schon am vergangenen Spieltag gezeigt haben, dass sie auch mit den Oberen partiell mithalten können. Jetzt gilt es eben nur noch, die Zeitspanne zu vergrößern.