Reutlingen/München Sorgen um Schachtschneider

Bei Torjäger Schachtschneider wurde eine Entzündung festgestellt. Er ist bis Ende Januar krankgeschrieben
Bei Torjäger Schachtschneider wurde eine Entzündung festgestellt. Er ist bis Ende Januar krankgeschrieben © Foto:  
WOGA 19.01.2016
Seit einer Woche trainieren die Fußballer des SSV Reutlingen derzeit auf Eis und Schnee, denn man hat keine Halle und keine Rasenheizung.

So stehen für die SSV-Spieler derzeit viele Läufe auf dem Programm. Trainer Georgi Donkov hat Sorgen, denn bei Torjäger Daniel Schachtschneider wurde eine Schambeinentzündung festgestellt. Er ist bis Ende Januar krankgeschrieben. Dagegen hat Marc Golinski seine Zahnentzündung überstanden, der eine oder andere Spieler fehlte mal wegen Magen-Darm- Grippe. Dafür trainiert Anthony Coppola, der noch kein Spiel bestritt weil der sich vor Saisonbeginn verletzte, eifrig mit. Auch die Testspieler Uyi und Taskovic haben vergangene Woche teilweise einen guten Eindruck hinterlassen - über eine Verpflichtung denkt man nach. Es kommen in den nächsten Tagen weitere Testspieler zum Training - man braucht ja jetzt auch einen Stürmer für Schachtschneider. Die Spieler Schall, Cilic und Heim sind jetzt für den Bezirksliga-Kader vorgesehen - Pudic bleibt im Oberliga-Kader.

Das erste von vier Testspielen findet am 26. Januar beim FC Bayern München II mit Trainer Vogel an der Säbener Straße statt. Am 13. Februar spielt der SSV dann wieder um Punkte in Freiberg. Donkov: "Das ist eine Art Endspiel, hat große Bedeutung für beide Teams. Wir bereiten uns gewissenhaft auf das Spiel vor. Bis dahin wird hart trainiert. Eiberger ist noch gesperrt, ebenso Abwehrspieler Gomis. So erwartet Donkov noch Testspieler und muss sich eben an die schlechten Bedingungen gewöhnen, die haben aber die meisten anderen Mannschaften ebenso.

Themen in diesem Artikel