VfL Pfullingen Skispringen: Adlerflug in Hinterzarten

Finn Stütz sorgte in Ruhpolding mit weiten Sätzen für Aufsehen.
Finn Stütz sorgte in Ruhpolding mit weiten Sätzen für Aufsehen. © Foto: privat
11.03.2016
Die jungen Skispringer des VfL Pfullingen trumpften zum Finale des Georg-Thoma-Pokals im Schwarzwald bei besten äußeren Bedingungen groß auf.
Gesprungen wurde auf den Schanzen K17 und K30 im Hinterzartener Adler-Skistadion. Jan-Ole Fetzer (Jahrgang 2008) vom VfL Pfullingen wurde in Hinterzarten Zweiter bei den Schülern 8 im Springen und Dritter in der Nordischen Kombination mit dem Ein-Kilometer-Skatinglauf. Nina Locher (2006) vom VfL belegte ebenfalls den zweiten Platz im Springen und wurde Vierte in der Kombi nach dem Zwei-Kilometer-Lauf. In der gleichen Klasse S10 wurde Kai-Lennert Fetzer Dritter im Springen und in der Kombi. Paul Braun belegte Rang fünf im Springen der S11 und Rang drei in der Kombi. Herausragend einmal mehr die Pfullinger Skispringer in der Klasse Schüler 12 (2004). Mit Ben Bayer als Erstem und Franz Stumm als Zweitplatzierten gab es einen Pfullinger Doppelsieg. Auch in der Kombination nach Zwei-Kilometer-Skatingrennen war Ben Bayer als Erster nicht mehr einzuholen. Franz Stumm verteidigte den Platz auf dem Stockerl noch als Dritter. Abgerundet wurde das Ergebnis in dieser Klasse S12 durch zwei vierte Plätze von Simon Wenzler im Sprung und der Kombination. VfL-Teamkamerad Finn Stütz (2001) war zeitgleich in Ruhpolding auf der großen Schanze beim Deutschlandpokal unterwegs. Herausragend dabei war sein zweiter Platz bei den besten deutschen Kombinierern seines Jahrgangs. Mit einer Weite von 88,5 Metern und der zweitbesten Laufzeit – 11,54 Minuten auf der vier Kilometer langen Skatingstrecke – musste er sich in Oberbayern nur dem Sieger Jonas Jäckle (Schonach) beugen. jost