Metzingen Silberne Medaille mit viel Frust

Emma Klarmann knackte endlich die Norm über 3000 Meter.
Emma Klarmann knackte endlich die Norm über 3000 Meter. © Foto: Silke Euchner
Metzingen / SILKE EUCHNER 28.06.2016
Kugelstoßerin Katharina Maisch (TuS Metzingen) war untröstlich und bitter enttäuscht. Im entscheidenden Qualifikations-Wettkampf patzte die 19-Jährige.

Katharina Maisch hat in dieser Saison reihenweise und in fast jedem ihrer Wettkämpfe die Norm (15,50 Meter) für die U20-WM überboten und ist derzeit mit 16,65 Meter die zweitbeste deutsche U20-Kugelstoßerin und keine andere Disziplin ist in Deutschland bei der U20-Jugend qualitativ so hochwertig besetzt.

Bei der Bauhaus-Junioren-Gala in Mannheim zeigte Katharina Maisch im alles entscheidenden Wettkampf allerdings Nerven und wurde mit 15,56 Meter „nur“ Vierte, während die Konkurrenz nicht schwächelte. Alina Kenzel (VfL Waiblingen) gewann mit einer herausragenden Weite von 17,48 Meter vor Sarah Schmidt (16,19/LV 90 Erzgebirge), die in Mannheim die beiden Tickets für die U20-WM in Bydgoszcz lösen konnten.

 Maisch konnte einen Tag nach ihrem Aus bei der Vergabe der U20-WM-Tickets für Polen, bei den süddeutschen Meisterschafen in Heilbronn mit 15,67 Meter die Silbermedaille im Kugelstoßen der Frauen sichern. Bei der 19-Jährigen saß allerdings der Frust des Vortags noch tief. Die Goldmedaille ging an Alina Kenzel (16,83/VfL Waiblingen).

Aller guten Dinge sind drei. Emma Klarmann (TuS Metzingen) konnte in Heilbronn, nach den verpassten Chancen beim Läufermeeting in Pliezhausen und den baden-württembergischen Meisterschaften Langensteinbach, im dritten Anlauf endlich die 3000-Meter-Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften in Mönchengladbach unterbieten und wurde mit 10,40,13 Minuten Vierte in ihrer Altersklasse und verpasste die Bronzemedaille nur um fünf Sekunden. Die Norm für die deutschen Jugendmeisterschaften bereits in der Tasche hat Lucas Weyrich (TuS Metzingen). Der 17-Jährige lief im 110-Meter-Hürdenvorlauf (14,90) mit der viertschnellsten Zeit ins Finale und belegte dort in 14,77 Sekunden den undankbaren vierten Platz. Neuer süddeutscher U18-Meister wurde Raphael Thoma (14,13/LG Offenburg).

Benjamin Greger steigerte im Dreisprung der männlichen Jugend U18 seine persönliche Bestleistung um neun Zentimeter und belegte mit guten 12,67 Meter Rang fünf. Jule Fritz startete über die 400 Meter der weiblichen Jugend U18 und beendete die Stadionrunde auf dem siebten Platz (66,49). Für Anna-Lena Saretzki waren nach dem 100m-Hürden-Vorlauf und 15,38 Sekunden die Meisterschaften bereits beendet. Die 16-Jährige verpasste das B-Finale um zwei Plätze.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel