Laura Siegemund hat ihr erstes Grand-Slam-Match seit August 2016 gewonnen und ist Angelique Kerber in die zweite Runde der Australian Open in Melbourne gefolgt.

Die 30-Jährige aus Metzingen, die nach einem Kreuzbandriss monatelang um den Anschluss gekämpft hatte, setzte sich gegen die zweimalige Turniersiegerin und ehemalige Weltranglistenerste Wiktoria Asarenka aus Weißrussland 6:7 (5:7), 6:4, 6:2 durch. Nach 2:42 Stunden verwandelte Siegemund ihren ersten Matchball. In der nächsten Runde trifft die Weltranglisten-110. auf Hsieh Su-Wei aus Taiwan.

Siegemund steht beim ersten Grand-Slam-Turnier der Saison nur aufgrund des sogenannten „Protected Rankings“ im Hauptfeld, das sie nach der schweren Knieverletzung vor dem Abrutschen im Ranking schützen sollte.

„Ich habe im übertragenen Sinne eine mühsame Reise hinter mir, um zurückzukommen. Meine Platzierung in der Weltrangliste ist auf dem Weg, wieder zurück nach oben zu gelangen. Es war mein Ziel, noch einmal in dieser Arena zu spielen. Nach meiner schweren Verletzung war es kompliziert, wieder auf dieses Niveau zu kommen.  Deshalb genieße ich diesen Moment so sehr, weil ich es mir viel bedeutet“, sagte Siegemund, die einst die Nummer 27 der Welt war.