Bühlertal/Betzingen Sieben Mal aufs Podest

Amy Fischer ließ sich nichts vormachen, holte sich Rang zwei in ihrer Klasse.
Amy Fischer ließ sich nichts vormachen, holte sich Rang zwei in ihrer Klasse. © Foto: Dietmar Czapalla
Bühlertal/Betzingen / DICZ 01.07.2015
Zum sechsten Lauf des Baden-Württemberg- und Beginner-Cup 2015 waren 21 BMX-Fahrer des TSV Betzingen nach Bühlertal gereist. David Jäckel ragte als Sieger der Rennklasse Junior + heraus.

Auf der BMX-Rennbahn des im Landkreis Rastatt gelegenen RSV Falkenfels Bühlertal stand im Baden-Württemberg- und Beginnerscup der jeweils sechste von acht Läufen der beiden diesjährigen Serien an. Von 21 angereisten Fahrern des TSV Betzingen standen gleich sieben auf dem Siegerpodest ihrer jeweiligen Rennklasse.

Im Lizenzbereich gab es für die Betzinger vier Plätze auf dem heißbegehrten Podest. Herausragend David Jäckel, der in der Klasse Junior + den Sieg nach Betzingen holen konnte.

Bei den Mädchen holten Amy Fischer (U9) und Annabelle Treppschuh (U11) jeweils den Silberpokal. Bei der Jugend fuhr Marco Jäckel auf Platz zwei, Oskar Hellmich wurde Fünfter. In der Klasse U13 war der TSV Betzingen durch drei Fahrer vertreten: Theo Fischer musste nach einem Sturz im Halbfinale mit dem B-Finale vorlieb nehmen und kam da als Zweiter ins Ziel, Nils Knott als Vierter. Moritz Neteler war nach den Vorläufen ausgeschieden. André Neteler (30 +) konnte nach einem Crash im ersten Vorlauf danach nicht mehr antreten. Günter Fischer landete bei den Cruisern Senioren III auf Platz sechs.

Überzeugen konnten die elf gestarteten TSV-Beginner: David Wonn erreichte Platz zwei, für Lisa Häußler und Leon Graziotti (alle U7) war nach den Vorläufen Feierabend. Tim Häußler wurde Sechster, Leon Ritter Achter und Gabriel Schneider (alle U9) 16. Valentin Ulmer (U11) fuhr seinen ersten Sieg ein.

Kian Klumpp-Ortiz holte sich schon zum fünften Mal in dieser Saison Platz zwei und Flynn Knott (alle U11) wurde Fünfter. Leard Henning und Robin Bantle (beide U13) landeten auf die Plätzen sieben beziehungsweise acht.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel