Golf Sichere Qualifikation zur DM

Die 17-jährige Metzingerin Alina-Sophie Koch hat es geschafft. Sie qualifizierte sich zur Deutschen Meisterschaft. Auf den Grünflächen des Golfclubs Kürten unweit von Köln bewies sie Nervenstärke.
Die 17-jährige Metzingerin Alina-Sophie Koch hat es geschafft. Sie qualifizierte sich zur Deutschen Meisterschaft. Auf den Grünflächen des Golfclubs Kürten unweit von Köln bewies sie Nervenstärke. © Foto: Privat
Metzingen / swp 17.07.2018

Vom Freitag bis Sonntag fand die Qualifikation der AK 18, der sogenannte Vorausscheid zur Deutschen Meisterschaft, im Golfclub Kürten statt. Als Ranglistenzweite in Baden-Württemberg hatte sich die 17-jährige Metzingerin Alina-Sophie Koch souverän die Startberechtigung für dieses Turnier erspielt. Die für den GC Schönbuch startende angehende Abiturientin durfte sich mit 45 weiteren Qualifikantinnen um die 30 Startplätze für die DM im September im Golfclub Bad Liebenzell messen.

Es waren im wahrsten Sinne des Wortes drei heiße Tage vorhergesagt, Temperaturen über 30 Grad und ein zwar landschaftlich schöner, aber sehr bergiger und körperlich anstrengender Par-72-Kurs forderten alles von den Mädchen. Das Ziel für Koch war klar, die Qualifikation musste her und am besten mit einem guten Resultat.

Eagle sorgt für Hoffnung

An Tag eins fand die Schülerin des Metzinger Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums gut ins Spiel mit Pars auf den Löchern eins bis vier. Freilich folgten dann zwei unglückliche Doppelbogeys in Folge.  Ein tolles Eagle (zwei unter Par) auf Loch zehn ließ nochmal Hoffnung aufkommen.

Allerdings blieb dann der Putter für den Rest der Runde auf den schwer berechenbaren Grüns eiskalt, sodass am Ende eine etwas unbefriedigende Sechs-über-Par-Runde zu Buche stand.

Dies bedeutet einen geteilten Rang 14 nach Tag eins, das Ziel „Qualifikation“ war greifbar.

Der zweite Tag war noch etwas wärmer, allerdings kam leichter Wind auf, der die Luft zwar angenehmer, das Spiel aber auch anspruchsvoller machte. Zudem begann sich die Trockenheit auf dem Platz bemerkbar zu machen. Durch die vielen Hang- und Schräglagen des Platzes begünstigt, begannen die Bälle selbst bei einwandfreien Treffern nach der Landung unkontrolliert zu „kicken“. Manche Schläge glichen eher einem Lotteriespiel, neben gutem Golfspiel war jetzt auch ein ausgezeichnetes Kursmanagement notwendig.

Hier begann sich dann langsam die Spreu vom Weizen zu trennen, eine Fünf-über-Par-Runde von Alina-Sophie Koch brachte zwar keine Positionsverbesserung, aber das Feld in den Top 15 war deutlich näher zusammengerückt an diesem Tag.

An Tag drei war die Marschroute für Koch klar, sie wollte in die Top Ten. An diesem Tag packte sie wieder ihr bestes Puttgefühl aus und konnte durch exzellente Putts das eine oder andere Par retten und eben auch Birdies zu spielen.

Rückschlag durch Doppel-Bogey

Der Platz war noch trockener, der Wind kräftiger und die Temperaturen noch etwas höher. Trotz ausgezeichnetem Spiel blieb daher auch die 17-Jährige vor den unkontrolliert springenden und rollenden Bällen nicht verschont, ein Doppel-Bogey warf sie etwas zurück. Dennoch schloss sie die Runden mit einer 76 ab, was diese Wert sein sollte musste abgewartet werden.

Letztlich zeigte sich das an diesem Tag, dass einige Spielerinnen vom Platz und den äußeren Bedingungen regelrecht „zerlegt“ wurden. Damit wurde die Plus-Vier-Schlussrunde von Koch immer wertvoller und brachte sie schließlich auf den geteilten achten Rang. Nur einige Spielerinnen mit Plus-Handicaps und des Bundeskaders waren damit vor ihr platziert.

Nach einer souveränen Qualifikation steht nun für Alina-Sophie Koch die Deutsche Meisterschaft vom 14. bis 16. September an und dazwischen noch einige Auftritte in der Deutschen Golf-Liga für die erste Damenmannschaft des GC Schönbuch.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel