Schill siegt zwei Mal

Marcel Schill vom TSV Betzingen feierte in Weinstadt einen Doppelsieg in der Klasse Junior/Elite 17+ und bei den Cruisern 17-29.
Marcel Schill vom TSV Betzingen feierte in Weinstadt einen Doppelsieg in der Klasse Junior/Elite 17+ und bei den Cruisern 17-29. © Foto: Dietmar Czapalla
DIETMAR CZAPALLA 26.06.2014
Der siebte Lauf im Baden-Württemberg- und Beginners-Cup wurde am vergangenen Sonntag in Weinstadt bei Stuttgart ausgetragen. Für die 18 Betzinger Racer sprangen acht Podestplätze heraus.

Am Sonntag richtete der Radsportverein Weinstadt sein erstes offizielles Rennen in der BMX-Serie zum Baden-Württemberg- und Beginner-Cup aus. Die Helfer hatten alle Hände voll zu tun, mussten sie doch die an sich schon schwierige Strecke aufgrund der Trockenheit der vorangegangenen Tage immer wieder nachwässern. Dessen ungeachtet, mischten unter den 183 Racern deren 18 des TSV Betzingen kräftig mit.

Dabei gab es einen überragenden Doppelsieg von Marcel Schill zu verzeichnen. Zum einen gewann er als einer der jüngsten Fahrer in der zusammengelegten Klasse Junior/Elite 17+, zum anderen stand er auch bei den Cruisern 17-29 auf dem Siegerpodest strahlend ganz oben.

Acht Podestplätze gab es für die TSV-ler insgesamt: Bei seinem allerersten Rennen nach über 20 Jahren Wettkampfabstinenz steuerte Harald Schmid bei den MTB-Fahrern 15+/Beginner einen Sieg bei. Zweite Plätze erkämpften sich Amy Fischer bei den Anfängern U7 sowie Lizenzfahrerin Jessica Hildermann in der Klasse der Juniorinnen. Als jeweils Dritte mit auf das heißbegehrte Podest sprangen Tom Beckert (Beginner U11), André Neteler (Herren 30+) und Fabian Schill in der Rennklasse der Schüler.

Die weiteren Ergebnisse der Lizenzfahrer: Lorenz Schmid (Fünfter der U9), Nick Hildermann (Sechster im Finale Schüler), Oskar Hellmich (Aus nach den Vorläufen der Schüler), Marco Jäckel (Sechster im Finale Jugend) und Günter Fischer (Fünfter bei den Cruisern Senioren III).

Die weiteren Ergebnisse der Beginners (Anfänger): Tim Häussler (Vierter im Finale der U9), Tim Veenhues (Vierter im Finale der U11), Lukas Göbel (im Halbfinale der U11 hängen geblieben) und Benjamin Früh, der nach einem Sturz auf Platz fünf der Jugend+ fuhr.