Region Saarbrücker Doppel

Region / WOGA 10.03.2016
In der zweiten Tischtennis-Bundesliga gastiert der 1. FC Saarbrücken II am Sonntag (15 Uhr) in Frickenhausen. Bereits am Samstag spielen die Saarländer gegen Ober-Erlenbach. Zwei Spiele in 24 Stunden - auch nicht normal.

In der zweiten Tischtennis-Bundesliga gastiert der 1. FC Saarbrücken II am Sonntag (15 Uhr) in Frickenhausen. Bereits am Samstag spielen die Saarländer gegen Ober-Erlenbach. Zwei Spiele in 24 Stunden - auch nicht normal.

Es führt Bad Königshofen mit 17:11 Punkten vor Passau (16:12) und einem Quartett mit Saarbrücken, Ober Erlenbach, Jülich und Hilpoltstein mit je 15:11 Punkten, Frickenhausen hat 15:13 Punkte, Borussia Dortmund 13:15 und Fürstenfeldbruck 12:16. Nur Herne (3:25) ist abgeschlagen, sonst geht es so eng wie nie zu.

Der Zuschauerschnitt gesamt beträgt 150 Fans. Hilpoltstein hat 395 Fans pro Spiel, Bad Königshofen 294 und Ober Erlenbach 224. Frickenhausen hat 116, Herne 52 und Saarbrücken II 40. Bad Königshofen hatte gegen Ober Erlenbach 480 Zuschauer, in Hilpoltstein kamen gegen Passau 540 Fans, gegen Dortmund und Königshofen begrüßte man je 450 Zuschauer.

Frickenhausen spielte lange in der 1. Liga und da hatte man gegen Düsseldorf, Ochsenhausen und Co eben bis zu 1200 Zuschauer. In der 2. Liga kamen auch schon 160 Fans. Es werden mehr, weil man auch in der Liga tolle Ballwechsel zu sehen bekommt.

Doch aufsteigen will nach wie vor Keiner: In der 1. Liga spielt man fünf Einzel auf drei Siegpunkte an einem Tisch. In der 2. Liga auf sechs Siegpunkte an zwei Tischen mit zwei Doppeln, es kann eben auch ein 5:5 geben bei zehn Spielen. Bei den Frauen gibt es noch ein anderes System. Ob das im Sinne des Sports ist?