Rabausch und Hirrle ragen heraus Ulmer Einstein-Marathon über drei Distanzen

Über 42,195 km holte Stefan Rabausch persönliche Bestzeit. Foto: Czapalla
Über 42,195 km holte Stefan Rabausch persönliche Bestzeit. Foto: Czapalla
DIETMAR CZAPALLA 01.10.2013
Der Ulmer/Neu-Ulmer Einstein-Marathon ist stets gut besucht. Bei seiner neunten Auflage liefen am Sonntag 7468 Teilnehmer ins Ziel.

Die weitaus meisten Langstreckler, die am vergangenen Sonntag bei einer von insgesamt zwölf Laufveranstaltungen in Württemberg an den Start gingen, konnte man in Ulm verzeichnen. Beim dortigen 9. Ulm/Neu-Ulmer Einstein-Marathon liefen auf drei unterschiedlichen Distanzen insgesamt 7468 Langstreckler - darunter 1690 Frauen - erfolgreich ins Ziel.

Auf der klassischen Strecke von 42,195 Kilometer war es der Eninger Triathlon-Spezialist Stefan Rabausch, der als Fünfter von 686 Teilnehmern im Ziel mit persönlicher Bestzeit von 2:45:59 Stunden ein deutliches Ausrufezeichen setzte. Und auch Bernd Vöhringer (SV Auingen) unterbot in 2:52:21 Stunden die Drei-Stunden-Marke (die Schallmauer der Freizeitläufer) deutlich. Die weiteren Finisher unserer Region waren Wolfgang Rauscher (SV Auingen) in 4:02:13 und Jürgen Vietense (IGL Reutlingen) als Dritter der Altersklasse M65 in 4:49:10 Stunden.

4401 Läuferinnen und Läufer konnte der veranstaltende ASC Ulm/Neu-Ulm im Ziel des Halbmarathons registrieren. Unter den zahlreichen erfolgreichen Teilnehmern unserer Region ragten mit Klaus Hirrle (LG Dettingen/Erms) in neuer persönlicher Bestzeit von 1:19:43 und Klaus Hafner (TuS Metzingen) in 1:22:13 Stunden, zwei Ermstäler Langstreckler heraus. Mit Laufzeiten unter zwei Stunden schafften die 21,1 Kilometer auch Ingo Schröter (Superburschis Reutlingen) in persönlicher Bestzeit von 1:19:55, Harald Barwig (SV Würtingen) in 1:29:15, Dimitrius Chrysakopoulos in 1:29:40 und Julian Geiger (beide Reutlingen) in 1:45:46, Henry Pienitzsch (SV Auingen) in 1:32:12, Bernd Schenzle (IGL Reutlingen) in 1:34:08, Markus Zillmer in 1:43:32 und Sabine Steidle (beide TSG Münsingen) in 1:44:00, Jürgen Kromer (SV Mähringen) in 1:46:10, Mathias Rapp (TSV Eningen) in 1:50:26, Matthias Thomas (TSV Urach) in 1:53:30, Barbara Forster in 1:50:18 und Carmen Klein (beide SV Ohmenhausen) in 1:59:20. Veronika Syring finishte 1:57:48 Stunden nach dem Startschuss.

Der CVJM Hülben war durch ein Quartett vertreten. Ihre Laufzeiten: Werner Ott 1:33:56, Kuni Röcker und Karin Schmauder zeitgleich 1:53:32 sowie Irmgard Scheu 1:55:50 Stunden.

Im parallel angebotenen Lauf über zehn Kilometer waren es 2381 Teilnehmer - darunter 899 Frauen - die erfolgreich über den Zielstrich liefen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel