Frauenhandball Pflichtaufgabe für die TuS

Shenia Minevskaja, zuletzt beim Testspiel in Nellingen sehr treffsicher, muss mit den TusSies im Pokal nach Bietigheim – zur dortigen Zweiten.
Shenia Minevskaja, zuletzt beim Testspiel in Nellingen sehr treffsicher, muss mit den TusSies im Pokal nach Bietigheim – zur dortigen Zweiten. © Foto: Foto: Eibner
Metzingen / Wolfgang Seitz 05.09.2018

Da ist sicher dem einen oder anderen TuS-Fan am Dienstag um die Mittagszeit der Schreck in die Glieder gefahren. In der zweiten Runde des DHB-Pokals der Frauen (6./7. Oktober) gastiert die TuS Metzingen in Bietigheim. Bei genauerem Betrachten der Paarung ist dann aber der Zusatz aufgefallen, der hinter der SG BBM Bietigheim stand. Die (II) besagt, dass es sich um die zweite Mannschaft handelt, die spielt in der 3. Liga, ist dort ein Klassenkamerad der TuS II.

Bietigheim, die Zweite

Deshalb kann man Manager Ferenc Rott nur zustimmen, der von einer „Pflichtaufgabe“ für die TuS Metzingen spricht. „Wir müssen dort weiterkommen, das ist unser Anspruch“, so Rott, der dann aber auch noch das loswerden musste, was viele gedacht haben: „Gut, dass es nicht die erste Mannschaft von Bietigheim ist.“ In der Tat. Die reist an besagtem Wochenende zum Zweitligisten nach Mainz. Eine machbare Aufgabe für den Vizemeister und Vize-Pokalsieger, der, man erinnert sich im Metzinger Lager nicht gerne, die TusSies im Pokalwettbewerb 2017/2018 im Halbfinale mit 24:23 besiegt hat.

Ex-Nationalspielerin Stella Kramer hat allerdings auch sehr brisante Partien aus der Lostrommel gefischt. Der VfL Oldenburg (amtierender Pokalsieger) trifft auf die HSG Bad Wildungen Vipers. Das ist die Neuauflage des diesjährigen Halbfinales im Olymp-Final-Four. Auch ein zweites Erstliga-Duell kommt zur Austragung: Meister Thüringer HC empfängt die HSG Blomberg-Lippe. Brisant ist sicher auch das Duell der Nachbarn im hohen Norden: Zweitligist HL Buchholz 08-Rosengarten gegen den Buxtehuder SV (1. Liga). Aus regionaler Sicht tut sich in Nürtingen Interessantes. Die TG bekommt es mit den Zweitliga-Kolleginnen von der SG H2Ku Herrenberg zu tun.

Erstligist Frisch Auf Göppingen muss beim BSV Sachsen Zwickau (2. Liga) auf der Hut sein, der TV Nellingen (ebenfalls 1. Liga) wird beim DJK/MJC Trier gefordert und der Neckarsulmer Sportunion, am Samstag Auftaktgegner der TusSies in der 1. Liga, wird bei Erstliga-Absteiger HC Rödertal sicher nichts geschenkt.

Der Pokal-Fahrplan im Überblick

Die Spieltermine des DHB-Pokals im Überblick:
6./7. Oktober 2018: Runde 2
3./4. November 2018: Achtelfinale
12./13. Januar 2019: Viertelfinale
25./26. Mai 2019: Olymp-Final4 (Porsche-Arena, Stuttgart)

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel