Panthers siegen am Bodensee

Auf die dynamischen Aktionen von Thomas Gfrörer konnte die TSG Volksbank Reutlingen auch beim Kantersieg am Bodensee gegen den TV Konstanz II bauen. Foto: Baur
Auf die dynamischen Aktionen von Thomas Gfrörer konnte die TSG Volksbank Reutlingen auch beim Kantersieg am Bodensee gegen den TV Konstanz II bauen. Foto: Baur
SWP 13.11.2013
Ohne die verletzten Wolff und Adeboyeku, sowie die verhinderten Kramarczyk und Gorski, machte sich die TSG Reutlingen auf die Reise an den Bodensee. Zurück aus Konstanz fuhr man mit einem Sieg im Gepäck.

Die Mannschaft von TSG-Trainer Vasili Tsuknidis wollte gegen das Kellerkind in jeden Fall etwas Zählbares zurück in die Achalmstadt bringen. Dementsprechend gingen die Reutlinger Korbjäger fokussiert in die Partie und erspielten sich ziemlich schnell einen 20:5-Vorsprung. Allen voran mit Punkten von Philipp Wildermuth, der nach Belieben schalten und walten konnte. Auch Thomas Gfrörer brachte die Konstanzer Defensive oft in Verlegenheit und setzte seine Team-Kollegen immer wieder gekonnt in Szene. Die sehr junge Mannschaft der Hausherren biss sich immer wieder die Zähne an der guten Verteidigung der Achalmstädter aus, die jeden Fehler der Konstanzer mit Fast-Breaks und schnellen Punkten bestraften.

Dennoch leistete man sich gegen die aufopferungsvoll kämpfenden Gastgeber vor allem im zweiten Viertel einige Nachlässigkeiten. Die TSG-Korbjäger gingen zwar mit einem komfortablen 40:29-Vorsprung in die Pause, aber Trainer Vasilis Tsuknidis war sichtlich unzufrieden mit der gezeigten Leistung seiner Akteure in der ersten Halbzeit.

Nach einer deutlichen Ansprache in der Kabine gingen die Achalmstädter wieder mit dem notwendigen Engagement und Willen zu Werke. Vor allem die Verteidigung stimmte jetzt und weitere Punkte von Wildermuth und drei Drei-Punkt-Würfe in Folge von Georgios Tsuknidis ließen den Vorsprung der TSG auf über 30 Punkte anwachsen.

Eine sehr gute Vorstellung zeigte der 16-jährige Youngster Benaissa Traore, der mit viel Einsatz, guter Reboundarbeit und acht Punkten ein gelungenes Oberliga-Debüt feierte. Am Ende jubelten die Achalmstädter über einen ungefährdeten 90:49-Erfolg beim TV Konstanz II und auch den dritten Sieg in Folge. Damit klettert das Tsuknidis-Team auf Rang drei in der Tabelle der Oberliga Ost.

Nächster Gegner ist der VfL Kirchheim/Teck am 16. November um 20 Uhr in der TSG-Halle an der Ringelbachstraße.

TSG Reutlingen: Wildermuth (30 Punkte), Tsuknidis (19), Gfrörer (10), Michelmann (9), Traore (8), Spetic (6), Becker (5), Aichele (3), Lackerschmid, Schindel, Türmer.