Ski nordisch Nur der Schnee fehlt noch

Simon Bächtle nutzte den Heimvorteil, gewann in Böhringen die Altersklasse U14 deutlich.
Simon Bächtle nutzte den Heimvorteil, gewann in Böhringen die Altersklasse U14 deutlich. © Foto: Privat
Römerstein / swp 06.10.2018

Am vergangenen Wochenende fand der traditionelle Skirollercup des Schwäbischen Skiverbandes bei idealen Bedingungen an zwei Tagen statt. Gerollt wurde in Schwäbisch Gmünd und in Böhringen.

Am Samstag reisten zwölf Läufer der SZ Römerstein nach Schwäbisch Gmünd. Dabei musste in der Innenstadt ein Rundkurs in der Skating-Technik bezwungen werden. SZ-Youngster Elli Klebba (U10) konnte dabei ihre Altersklasse klar gewinnen. Tim Feller wurde in der stark besetzten Altersklasse U12 starker Zweite. Sein Teamkamerad Nico Füllemann landete in derselben Altersklasse auf Rang fünf.

Luis Füllemann (U13) und Simon Bächtle (U14) überzeugten mit ihren jeweils zweiten Plätzen in ihrer Altersklasse. Jonas Schwenk (U16) verpasste als Vierter, mit 0,7 Sekunden undenkbar knapp, das Podest. Levin Etzel wurde in der Klasse U14 Siebter. Seine Schwester Mia (U13) belegte Rang acht und ihre Vereinskameradin Leni Klebba überquerte als Zehnte die Ziellinie. Matthias Etzel (Herren 41), Tilmann Schwenk (Herren 46) und „Neuzugang“ Stefan Eich (Herren 51) rundeten das super Ergebnis am ersten Tag mit jeweils zweiten Plätzen ab.

Alles passt rund ums Albstadion

Tags darauf war man selbst Ausrichter in Böhringen an der Skirollerstrecke. Mit 151 Startern, davon 19 von der SZ Römerstein, hatte die Skizunft ein zufriedenstellendes Starterfeld. Die Organisation im Rennverlauf und die gesamte Arbeit der SZ hatte sehr gut geklappt, und man konnte spannende Rennen mit vollem Einsatz auf den Skirollern in der klassischen Technik verfolgen.

Die Läufer der SZ nutzen den Heimvorteil recht schamlos aus, erliefen sich in Böhringen drei Mal den ersten Platz, zwei Mal den zweiten und fünf Mal den dritten Platz.

Elli Klebba (U10), Tim Feller (U12) und Simon Bächtle (U14) gewannen jeweils souverän in ihrer Altersklasse. Luis Füllemann (U13) wurde erneut durch eine starke Laufleistung mit dem zweiten Platz belohnt.

Seinem Bruder Nico (U12) und Jonas Schwenk (U16) gelang am zweiten Tag eine deutliche Leistungssteigerung. Dabei konnten sie sich sogar einen Podestplatz erlaufen. Beide kamen verdient jeweils auf den dritten Platz. Dies gelang auch Kaya Pfau  in der Klasse U16. Die Geschwister Chiara (U12) und Carlo Steinle (U10) schlugen sich tapfer und belegten die Plätze vier und sieben. Talitha Etzel (U11) erlief sich den fünften Platz.

In der stark besetzen Altersklasse U13weiblich waren gleich drei SZ-Läuferinnen am Start. Dabei erlief sich Leni Klebba den neunten Platz, dicht gefolgt von Mia Etzel auf Rang zehn und Linn Kazmaier, die ebenfalls eine starke Leistung zeigte und den elften Platz belegte. Levin Etzel komplettierte das gute Abschneiden mit Rang sieben in der Klasse U14.

Last but not least waren auch noch die fünf „AH-Läufer“ am Start. Bei den Herren 46 kamen Frank Füllemann und Tilmann Schwenk auf die Plätze drei und vier. Bei den Herren 51 standen gleich drei Läufer an der Startlinie. Hier sicherte sich Frank Alber den zweiten Platz, gefolgt von Stefan Eich auf Rang drei und Rolf Keppler rundete das gute Ergebnis mit dem vierten Platz ab. Die Trainer konnten mit der Leistung ihrer Sportler sehr zufrieden sein.

Ein paar technische Mängel müssen noch bis zum Winter verbessert werden. Die Rennsaison auf den Langlaufski beginnt in knapp drei Monaten – sofern das Wetter sich an die Vorgaben hält.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel