Neulinge aus Dänemark

Die Deutsche Nationalspielerin Anna Loerper war mit Leverkusen Stammgast beim Turnier, jetzt kommt sie mit Holstebro. Foto: Eibner
Die Deutsche Nationalspielerin Anna Loerper war mit Leverkusen Stammgast beim Turnier, jetzt kommt sie mit Holstebro. Foto: Eibner
GÜWU 16.08.2012
Team Tvis Holstebro hat sich erst seit der Saison 2009/2010 in der ersten dänischen Liga etabliert. Das Erreichen des Finales des EHF-Cups in der Saison 2010/2011 war bis dahin das beste Ergebnis.

In der abgeschlossenen Saison spielte das Team um die deutsche Nationalspielerin Anna Loerper wieder eine gute Rolle in der dänischen Liga. Die Hauptrunde wurde mit Platz zwei hinter Viborg HK abgeschlossen. In den Play-Off-Spielen endete der Traum für das Team von Trainer Niels Hjortlund Nielsen Agesen aber im Halbfinale. Gegen Viborg HK, bei dem mit Grit Jurack und Anja Althaus zwei deutsche Nationalspielerinnen unter Vertrag standen, unterlag man im Gesamtergebnis beider Spiele klar. Dennoch zählt Holstebro zu den stärksten Mannschaften der dänischen Liga.

Das Aufgebot ist namhaft und international. Neben Anna Loerper seien hier die polnische Internationale Iwona Niedzwiedz (112 Länderspiele) und die Isländerinnen Rut Jonsdottir und Thorey Rosa Stefansdottir genannt. Aber auch dänische Nationalspielerinnen stehen im Kader von TTH. Kristina Kristiansen, Torfrau Sandra Toft oder Ann Grete Nørgaard zeigen, welche Qualität die Mannschaft hat.

Im EHF-Cup der gerade abgeschlossenen Saison erreichte Holstebro durch einen Sieg über Team Esbjerg, ebenfalls aus Dänemark, das Viertelfinale, musste sich dort aber dem späteren Sieger Lada Togliatti aus Russland geschlagen geben.

Für die kommende Saison hat sich das Team mit vier Spielerinnen verstärkt. Aus Odense kam Stine Andersen, aus Ringkøbing Betina Kjær und Audur Jonsdottir. Außerdem wechselte Annesofie Sonne von Aufsteiger Skive nach Holstebro. Man möchte mit diesen Neuverpflichtungen die Mannschaft auf etwas breitere Beine stellen, da die Belastungen in Liga und Europapokal für den kleinen Kader doch recht groß waren. Dem gegenüber stehen lediglich zwei Abgänge, darunter die Schwedin Jenny Gustafsson, so dass das Team gut gerüstet für die folgenden Aufgaben sein dürfte. Im Europapokal geht man erneut im EHF-Cup an den Start und hofft, dort an die Ergebnisse der Vorjahre anknüpfen beziehungsweise diese verbessern zu können.

Holstebro, eine Stadt mit gut 40 000 Einwohnern im Westen von Jütland, nimmt zum ersten Mal beim Sika-Cup (24. bis 26. August) teil. Wer Woche für Woche durch das Stahlbad der stärksten Liga der Welt in Dänemark geht, hat keine Angst vor großen Namen. Außerdem wird die deutsche Nationalspielerin Anna Loerper ihren Mannschaftskameradinnen vom Sika-Cup erzählen, war sie doch mit ihrer alten Mannschaft aus Leverkusen schon öfter in Bad Urach zu Gast.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel