Leichtathletik Nach 16 Jahren fällt Riedericher Stadionrekord über 1500 Meter

Dynamik über 200 Meter im Riedericher Alfred-Barner-Stadion: Die Gomaringerin Karoline Maria Sauer (Startnummer 491, Mitte) läuft als schnellste Frau des Abends siegreich ins Ziel.
Dynamik über 200 Meter im Riedericher Alfred-Barner-Stadion: Die Gomaringerin Karoline Maria Sauer (Startnummer 491, Mitte) läuft als schnellste Frau des Abends siegreich ins Ziel. © Foto: Rainer Haas
Riederich / Rainer Haas 09.07.2018

Mit mehr als 200 Starts gab es beim landesoffenen Riedericher Abendsportfest ein Rekordmeldeergebnis. Ausschlaggebend hierfür die Tatsache, dass sich die Leichtathleten gerade in der Haupt-Wettkampfphase befinden und sich für die anstehenden nationalen Titelkämpfe qualifizieren müssen. Nachdem auch das Wetter mitspielte, gab es einige gute Leistungen zu verzeichnen und so Mancher durfte sich über die Norm für die deutschen Meisterschaften in seiner Altersklasse freuen.

Stadionrekord verbessert

Auf Wunsch von Isabelle Baumann vom LAV Tübingen wurde ein 1500-Meter-Lauf ins Programm aufgenommen, der als Abschluss der Veranstaltung mit insgesamt 19 Läufern und Läuferinnen gestartet wurde. Während es bei den Männern mit der Qualifikation für die DM in Nürnberg (3:49,0 Minuten) nicht klappte, blieben bei den Damen aber mit Siegerin Elena Burkard (LG farbtex Nordschwarzwald) in ausgezeichneten 4:10,56 min. und Katrin Wallner (LV Pliezhausen) in 4:28,89 min. zwei Damen unter der geforderten Norm von 4:32 Minuten. Elena Burkard verbesserte damit am Mittwochabend den Riedericher Stadionrekord über 1500 m bei den Frauen von Julia Zakara aus Simbabwe von 2002 um fast zehn Sekunden. Bei den Männern siegte Lorenz Baum vom LAV Tübingen mit einer fulminanten letzten Runde, in der er das gesamte Feld in 3:57,03 min. aufrollte, vor Robert Meyer (VfL Sindelfingen) in 3:57,14 min. Manuel und Fabian Müller von der LG Nordschwarzwald konnten in 3:58,36 und 3:59,69 min. ebenfalls noch unter der Vierminutengrenze bleiben.

DM-Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften in Rostock erkämpften sich zudem Silvan Rauscher vom LAV Tübingen in 4:02,38 min. und Alexander Niemela von der LG Teck in 4:03,00 min.

Über 800 m der männlichen Klasse konnten sich die beiden U20-Gomaringer Jannes Eggs und Joel Elser mit 1:56,11 min bzw. 1:56,29 min ebenfalls für die DM in Rostock qualifizieren.

Beim Stabhochsprung begeisterte Luca Jakob vom TSV Dagersheim die Zuschauer in einem langen Wettkampf mit insgesamt 13 Springern. Er überquerte mit 4,45 m die Latte, war damit 15 Zentimeter über der geforderten Norm und fährt bei der U18 an die Ostsee.

Auf den Kurzstrecken fehlte den Sprintern die Unterstützung durch einen Rückenwind. Schnellste Frau des Tages war Karoline Maria Sauer vom TSV Gomaringen. Über 100 m in 12,27sek und über 200 m in 25,00 sek lieferte sie trotzdem gute Zeiten ab.

Bei den Männern war Lokalmatador Nils Loroff ganz vorne dabei, der U20-Läufer wurde über 100 m in 11,39 Sekunden Zweiter hinter Tim Röck von der TuS Metzingen (11,37 sek) und siegte über die 200 m deutlich mit seiner je gelaufenen zweitbesten Zeit von 22,91sek.

In der 4x100-m-Staffel schaffte die weibliche U16 des LAV Tübingen die Norm für die Deutschen U16-Meisterschaften in Wattenscheid mit 49,65 sek. Ärger hingegen  bei der weiblichen U20 des SSV Ulm 1846: Die vier Damen verpassten die Qualifikation für Rostock nur um zwölf Hundertstel Sekunden.

Der 80-jährige Walter Müller vom TSV Urach stellte mit 2,35 Metern im Stabhochsprung eine neue deutsche Seniorenbestleistung in Riederich auf.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel