Tischtennis, 2. Bundesliga Mutti schenkt dem TTC die Punkte

Saarbrücken / woga 20.03.2017

Nach dem 5:5 gegen Bad Homburg kam Tischtennis-Zweitligist TTC Frickenhausen am Samstag in der 2. Bundesliga beim 1. FC Saarbrücken II vor nur 30 Zuschauer zu einem 6:3-Sieg, hat nun acht Punkte auf dem Konto. Mit einem Unentschieden gegen den TTC Grenzau am kommenden Sonntag ist man Vorletzter, erreicht die Relegation, kann bei zwei Siegen noch zum 1. FC Köln aufrücken. Aber der neunte Platz ist bei Remis und drei Punkten Vorsprung auf Grenzau dann sicher.

In Saarbrücken hatten die Frickenhäuser Glück, dass die Saarländer die drei Spiele von Mutti kampflos abgaben, aber sie verhinderten ein Aufrücken. So bekam die Truppe von Derd Soos drei Punkte geschenkt. Im Doppel siegten Matsuyama/Rasmussen gegen Klein/Semenov mit 11:8, 14:16, 11:8 und 11:9, das andere Doppel ging kampflos an  den TTC.

Trainer Soos war vor dem Spiel optimistisch: „Die Saarländer liegen uns.” Dann verlor Rasmussen gegen Klein in vier Sätzen, ehe Matsuyama gegen Mutti den Punkt, wie später  Rasmussen, geschenkt bekam. Hedlund unterlag gegen Semenov im drei Sätzen, aber Udra, die Kampfmaschine, konnte Wang in fünf Sätzen bezwingen, siegte mit 11:4, 5:11, 11:9, 10:12 und 11:8. Er gibt eben nie auf, ist ein Vorbild an Einsatz und Kampf. Matsuyama verlor gegen Klein in vier Sätzen – das kam überraschend. Alfredas Udra, der Meister von Litauen, war es vorbehalten, auch sein drittes Spiel für sich zu entscheiden. Er ließ Semenov beim 13:11, 11:9 und 11:9 keine Chance – der sechste Punkt war eingefahren. Jubel  bei der kleinen TTC-Delegation, man sieht wieder Land dank Udra. Der Punkt vor einer Woche gegen Bad Homburg hat die TTC-Jungs frisch motiviert.