Ermtal Michael Leibfarth muss wohl passen

Ermtal / WOSE 30.06.2015
"Ich habe die Seuche am Bein", sagte gestern Michael Leibfarth. So gerne wäre er beim Ermstal-Marathon am Sonntag, 12. Juli, an den Start gegangen. Schließlich hätte es gegolten, den 2013 errungenen Titel im Halbmarathon zu verteidigen.

"Ich habe die Seuche am Bein", sagte gestern Michael Leibfarth. So gerne wäre er beim Ermstal-Marathon am Sonntag, 12. Juli, an den Start gegangen. Schließlich hätte es gegolten, den 2013 errungenen Titel im Halbmarathon zu verteidigen. Jetzt macht dem Neuhäuser eine Verletzung einen dicken Strich durch die Rechnung.

Wegen Hüftproblemen sieht er sich außerstande, die Sache in Angriff zu nehmen. "Ich werde alt", sagt der 31-Jährige. Mehr denn je machen sich auch kleinere Wehwehchen bemerkbar - und die großen nehmen ebenfalls zu. Zunächst zwickte es merklich im Rücken. Zuletzt konnte der Neuhäuser aber gut trainieren, wähnte sich auf dem richtigen Weg. Dann kam die Hüfte, die ihn dieser Tage regelrecht ausbremst. Kein Training möglich.

"Es wäre mein Highlight gewesen", sagt Leibfarth, der schon 2012 beim Lieblingsrennen unfreiwillig umplanen musste. Achillessehnen-Beschwerden machten ihm zu schaffen, ein "Zehner" ging aber trotzdem. Sollte sich die Hüfte schnell besinnen, ist das vielleicht wieder eine Option.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel