Leichtathletik LV Pliezhausen feiert vier Podestplätze

Wetzlar / swp 05.07.2017

In Wetzlar gab es für die Pliezhäuser nicht nur einen kompletten Medaillensatz, sondern auch einige persönliche Rekorde und Saisonbestleistungen zu feiern. Im ersten Zeitlauf über 800 Meter der Frauen wollten Katrin Wallner und Katja Fischer gemeinsam für schnelles Tempo sorgen. Der Plan ging auf, wobei sich vor allem Wallner um das Tempo verdient machte. Sie gewann den Lauf in neuer persönlicher Bestzeit von 2:13,11 Minuten – eine Verbesserung um mehr als 1,5 Sekunden. Für ihren Auftritt über 1 500 Meter bei den Deutschen Meisterschaften in einer Woche scheint sie damit gut gerüstet. In ihrem Sog gelang Fischer ihrerseits eine erneute Verbesserung auf 2:13,91 Minuten.

 Für die Damen im zweiten Zeitlauf mit Julia Rieger ging es darum, die vorgegebene Zeit zu unterbieten. Als das Rennen richtig Fahrt aufnahm, konnte Rieger mit einem starken Finish auf den geteilten Bronzerang vorlaufen und mit der Saisonbestzeit von 2:12,45 Minuten ihre Form unterstreichen.

In der Gesamtaddition stehen die Plätze drei (Rieger), sechs (Wallner) und sieben (Fischer) zu Buche. Das geschlossene Mannschafts­ergebnis verspricht gute Perspektiven für die 3x800 Meter-Staffel bei der DM im August.

 Eine weitere Medaille geht auf das Konto von Hannah Arndt, die im 5 000-Meter-Lauf in 17:35,18 Minuten den Silberrang belegte.

Starker Moritz Kneule

In der männlichen Jugend U18 gelang Moritz Kneule der Einzug in das 100-Meter-Finale. Nachdem der Nachwuchssprinter im Vorlauf bereits windunterstützt Bestzeit lief (11,19 Sekunden), konnte er diese Leistung im Zwischenlauf bei regulären Bedingungen bestätigen (11,20 Sekunden). Im Finale landete er in 11,36 Sekunden auf Platz acht. Über 200 Meter verpasste er in 23,00 Sekunden das Finale (8. Platz). Bei den Männern musste Demian Werminghausen in einem schnellen 1 500-Meter-Rennen am Ende abreißen lassen (4:03,81 Minuten, 8. Platz).

Über 800 Meter blieb Boris Rein in seinem Zeitlauf dicht am Führenden, bevor er bei 600 Metern selbst attackierte. Auf der Zielgeraden musste er dann Federn lassen und kam nach 1:57,42 Minuten ins Ziel (9. Platz).

 Für den Schlusspunkt sorgten die 4x400-Meter-Staffeln. Bei den Frauen erkämpften sich Rieger, Fischer und Wallner gemeinsam mit der Balingerin Kim Penz den Titel (3:57,32 Minuten). Mit  Gomaringen-Schwäbisch Hall wurden Rein/Werminghausen Dritte (3:31,31).