Julie Koch feiert Schwäbischen Meistertitel

Der rasante Fahrstil von Julie Koch wurde mit dem Sieg belohnt. Foto: pr
Der rasante Fahrstil von Julie Koch wurde mit dem Sieg belohnt. Foto: pr
PRWA 07.03.2012
Bei Sonne satt und harter schneller Piste erstürmte Julie Koch (12, TSG Reutlingen) mit überragenden Läufen den Titel der Schwäbischen Schülermeisterin im alpinen Skisport in Zöblen im Tannheimer Tal.

In dem auffallend schnellen Riesenslalom-Rennen siegte die Reutlingerin Julie Koch in ihrer Altersklasse Schüler S12 mit einer halben Sekunde Vorsprung in Zöblen. Im von Landestrainerin Svenja Hujara (der Tochter des Renndirektors des alpinen Weltcups, Günter Hujara) gesteckten Vielseitigkeitsslalom gewann Julie Koch sogar mit unglaublichen fast drei Sekunden Vorsprung vor ihrer zwei Jahre älteren Konkurrenz.

Luisa Kurz (14, TSG Reutlingen) holte sich im Slalom den Bronze-Pokal, ihr bestes Saisonergebnis. Unter die Top 10 fuhren Alicia Frank (14, SF Dottingen) als Vierte im Riesenslalom, Lena Haug (13, VfL Pfullingen) als Fünfte im Riesenslalom sowie Anna Lena Schaal (13, SF Dottingen) als Achte im Riesenslalom und Neunte im Slalom. Auf weiteren Plätzen landeten Selina Walter (14, SF Dottingen) als Zwölfte im Slalom, Alexandra Heeger (11, TSV Urach) als 16. im Riesenslalom (3. ihres Jahrgangs) und Lea Müllerschön (12, VfL Pfullingen) auf Platz 17 im Riesenslalom.

Mona Rehm (11, TSG Reutlingen) wurde 18. im Slalom und 20. im Riesenslalom. Sie erreichte nach einem starken ersten Lauf im Riesenslalom Platz vier ihres Jahrgangs.

Lena Metzger (12, SC Truchtelfingen) wurde 27. im Slalom. Louisa Mauz (14, TSG Reutlingen) verletzte sich im 1. Lauf des Riesenslaloms an der Hand und zog sich einen Knochenbruch zu.

Joel Bock (12, TSG) gewann aufgrund eines überragenden 2. Laufes den Riesenslalom der Buben. Im Slalom holt er sich nach einem großen Patzer im 1. Lauf (Platz 13) noch den Bronze-Pokal dank Bestzeit der S12 im 2. Lauf.

Den Titel des Schwäbischen Schülermeisters ergatterte sich Leon Kucera (14) vom SV Ravensburg mit Tagesbestzeit im Riesenslalom und dem 2. Platz im Slalom.

Unter die Top 10 fuhren Tim Schmidt (11, TSG) als Vierter im Slalom (2. seines Jahrgangs) und Sechster im Riesenslalom. Moritz Beha (13, WSV Ebingen) wurde im Slalom. Lukas Schroeder (11, TSG) landete auf Rang fünf im Slalom (3. seines Jahrgangs). Finn Koch (14, TSG) landet nach einem Fahrfehler auf Platz sechs im Slalom, nachdem er nach dem 1. Lauf auf Platz drei lag.

Lucas Florian (13, WSV Ebingen) fuhr auf Rang sieben im Riesenslalom. Jakob Schlosser (11, SC Kreenheinstetten) wurde Achter im Slalom (Fünfter seines Jahrgangs) und 15. im Riesenslalom.

Im Mittelfeld landete Nico Müller (14, SC Truchtelfingen) als 15. im Riesenslalom. Tobias Stopper (11, TSG) verkaufte sich unter Wert mit dem 19. Platz im Riesenslalom. Christoph Jllig (12, TSG) erreichte in seiner ersten Skirennsaison einen zufriedenstellenden 22. Platz im Riesenslalom.

Auf den hinteren Rängen fanden sich Jannik Bartosch (11, Ski Team Heroldstatt) als 26. im Riesenslalom und 30 im Slalom (19. seines Jahrgangs), Sören Linder (12) als 24. im Slalom und 31. im Riesenslalom sowie Luca Matthes (13) als 28. im Slalom wieder (beide starten für den WSV Ebingen).

Pech hatten Andre Föhner (12, Ski-Team Heroldstatt) und der "Novize" Daniel Neuwirth (11, TSG), die in beiden Rennen in Zöblen ausschieden - Daniel Neuwirth jeweils im zweiten Durchgang.

In der Mannschaftswertung erreichte der Bezirk Südwestalb mit Mona Rehm, Jakob Schlosser, Julie Koch, Joel Bock, Lena Haug, Moritz Beha, Luisa Kurz, Finn Koch den 2. Platz hinter dem Bezirk Allgäu Oberschwaben. Für den Bezirk gingen die jeweils Jahrgangsbesten aus den Bezirken an den Start und die besten Fünf wurden gewertet. Frelich kamen die Topläufer Moritz Beha und Finn Koch nicht ins Ziel, ansonsten wäre der Sieg in Zöblen sicher möglich gewesen.

Deutschlandpokal

Zeitgleich absolvierten einige Jugendliche ein Rennen zum Deutschlandpokal, den das Regionalteam Westallgäu an der Fluh in Steibis (Oberallgäu) durchführte. Christine Walter (15, SF Dottingen) erreichte Platz sechs und war damit Zweite ihres Jahrgangs. Andre Brodbeck (18, VfL Pfullingen) landete auf Platz sieben. Dennis Klages (15, TSG Reutlingen) ergatterte Platz 15 und war damit Zweiter seines Jahrgangs.

Am kommenden Wochenende starten 15 jüngere Rennläufer der TSG Reutlingen zur VR-Talentiade am Riedbergerhorn bei Balderschwang, der inoffiziellen Württembergischen Meisterschaft der jüngeren Schüler bis elf Jahre, während die Jugendlichen und Aktiven am Roland-Kuhn-Gedächtnislauf in Mellau teilnehmen, um sich auf die eine Woche später folgende Baden-Württembergische Meisterschaft vorzubereiten.