Frauenhandball-Bundesligist TuS Metzingen hat beim 33:28-Heimsieg am Samstag über die HSG Bad Wildungen Vipers seine Rückraumspielerin Maren Weigel wegen einer Verletzung verloren und befürchtete schon, die deutsche A-Nationalspielerin definitiv nicht beim Final Four um den deutschen Frauenhandball-Pokal einsetzen zu können.

Am Montag aber konnte TusSies-Manager Ferenc Rott zumindest etwas Hoffnung verbreiten. „Maren Weigel hat sich einen Muskelfaserriss in der linken Wade zugezogen. Das ergab die Magnetresonanztomographie in Metzingen. Es könnte noch reichen fürs Final Four. Eine Garantie dafür gibt es freilich nicht, wir schauen von Woche zu Woche. Es ist äußerst schwierig mit Prognosen, wie lange Maren ausfallen wird.“

Das Final Four um den DHB-Pokal steigt am Samstag und Sonntag, 25. und 26. Mai, in der Porsche-Arena.