Der TV Neuhausen holt sich für die kommende Saison Verstärkung zwischen den Pfosten: Kai Augustin kommt vom TSV Zizishausen. Derweil verlängert Marius Spitz seinen Kontrakt.

Wenn der Vater mit dem Sohne

Der neue Neuhäuser Torhüter unterzeichnete den Vertrag für die Saison 2020/21 noch an seinem Geburtstag – und an selbigem wurde Kai Augustin jüngst 25 Jahre alt. Mit dem TSV Zizishausen rangiert der Schlussmann derzeit auf dem 14. Platz der Baden-Württemberg-Oberliga (BWOL) und ist damit Drittletzter – keine gute Situation. Auch deshalb fiel Augustin der Entschluss, zu seinem früheren Verein zurückzukehren, nicht allzu schwer. „Ich hatte den Eindruck, dass es jetzt im Umbruch eine gute Idee ist, zum TVN zurückzukommen. Das, was hier wiederaufgebaut wird, überzeugt mich“, sagt Augustin zu den Gründen seines Wechsels. Ein weiterer ist natürlich Vater Norbert, der bekanntlich als Torwarttrainer in Neuhausen aktiv ist – und seinen Vertrag ebenfalls um ein Jahr verlängert hat.

Ein Duo, das sich bestens ergänzt

 „Das Duo mit Kai und Marius wird sich nächstes Jahr sicher gut ergänzen, weil die beiden vom Spielerischen her unterschiedliche Typen sind“, ist sich der Torwarttrainer sicher. Mit Toni Lutter wird es dann sogar ein Torwart-Trio. Für Abteilungsleiter Thomas Reusch nichts Ungewöhnliches: „Früher hatte man auch drei Torhüter, es braucht sich nur mal einer verletzen, dann hat man ein Problem“, begründet er die Aufstockung auf der Torwartposition.

Auch Marius Spitz hat seinen Vertrag unterm Hofbühl für zwei weitere Jahre verlängert. Das ging bei ihm recht schnell: „Ich fühle mich hier wohl und deshalb wurde das Thema schnell abgehakt und ich habe verlängert.“ Spitz will sich lieber auf die laufende Saison konzentrieren: „Der Fokus liegt absolut auf diesem Jahr, dass wir den sechsten Platz erreichen.“

Ulrich Neubrander, stellvertretender Abteilungsleiter, freut sich schon jetzt auf den Neuzugang zwischen den Pfosten: „Das ist ein richtig guter Torwart aus der BWOL. Und das ist langfristig gesehen auch die Liga, in die wir hinwollen.“ Einen Torhüter aus diesen Gefilden hat man jetzt schon einmal unter Vertrag genommen.