In einer packenden Partie vergaben die TusSies in der Crunchtime ein besseres Ergebnis als das 31:31-Remis, als binnen einer Minute Marlene Zapf und Katarina Pandza mit Siebenmetern an HSG-Keeperin Melanie Veith hängen blieben. Zwei technische Fehler kamen hinzu, so war Torhüterin Nicole Roth in Tränen aufgelöst, weil sie mit einer Harpune Marlene Zapf weit verfehlte, zuvor hatte sie einen Schuss von Nele Franz eigentlich abgewehrt, dass der Ball trotzdem noch ins Tor ging, war sehr rätselhaft.
Schlussendlich besorgte Lena Degenhardt mit einer Energieleistung Sekunden vor Feierabend noch den einen Punkt. Zu wenig, hart erkämpft. Nicht nur gegen eine kampfstarke HSG Blomberg-Lippe, sondern auch gegen Ramesh und Suresh Thiyagarajah, die weit von ihrer Bestform entfernt pfiffen. Wenn man es im Lipperland anders sieht, kann man es durchaus verstehen, auch, dass deren Trainer Steffen Birkner mit dem Punkt prima leben kann. Damit ist sein Team von Platz drei kaum mehr zu verdrängen.

Zehn Treffer von Zapf

Mit 10/7 Toren war Marlene Zapf beste Werferin der TusSies. Katarina Pandza folgte mit sieben, mit deren fünf kam Silje Brons Petersen in die Wertung.