Die TuS Metzingen hat sich bei der Neckarsulmer Sportunion am Samstag klar mit 36:25 (18:10) durchgesetzt, hat nun weiterhin gute Karten im Kampf um einen Startplatz in der European League.
Es war das Duell zweier Tabellennachbarn, in dem der Gastgeber durch Verletzungen allerdings sehr gehandicapt war. Trotzdem musste man sich im ersten Spielabschnitt über die teilweise körperlose Vorgehensweise der Sportunion in der Abwehr wundern.

Zapf und Haggerty treffsicher

Die TusSies stellten indes eine starke Abwehr, in der Torhüterin Nicole Roth ihrem Ex-Verein einiges wegnahm im ersten Abschnitt. Auch nach vorne lief es ganz geschmeidig, wobei einige unnötige Fehler mehr störten als Fehlwürfe. In dieser Beziehung hielt sich Marlene Zapf sehr zurück. die bis zur Pause sechs Tore erzielt hatte. Bei Tamara Haggerty war am Kreis eine 3/3-Bilanz zu notieren.

Kleiner Einbruch in Hälfte zwei

Aus dem 10:18 nach 30 Minuten kam schnell das 10:20. Neckarsulm wehrte sich nun mehr, stellte auf eine offensive Abwehr um, stand am Kreis doppelt, kam heran, die TuS zog wieder weg. So sah es beim 14:24 (41.) durch Bo van Wetering sehr gut aus, sechs Minuten später beim 20:25 gar nicht mehr.
Aufkommender Euphorie beim Gastgeber wurde durch folgende Einträge in der Torschützenliste beantwortet: Zapf, Zapf, Zapf. Es ging noch entspannt hoch zum 25:36.
Marlene Zapf überzeugte mit 10/3 Treffern, Bo van Wetering und Silje Brons Petersen folgten mit 6 bzw. 6/1. Fünf Mal war Tamara Haggerty erfolgreich. Bei Neckarsulm gefiel vor allem der Rückraum: Perez (7/2), Wick und Kretzschmar (jeweils 6).