Leichtathletik Hamann springt zu Silber hoch

Mehrkämpferin Sophie Hamann sprang bei den Spezialisten zu Silber.
Mehrkämpferin Sophie Hamann sprang bei den Spezialisten zu Silber. © Foto: Silke Euchner
Sindelfingen / Silke Euchner 13.02.2018

Am Wochenende fanden im Sindelfinger Glaspalast die Süddeutschen Meisterschaften der Aktiven und der männlichen und weiblichen Jugend U18 statt. Für den Kreis Reutlingen gab es eine Silbermedaille und zwei Bronzemedaillen.

Siebenkämpferin Sophie Hamann (TuS Metzingen) gewann bei den Aktiven mit übersprungenen 1,76 Meter die Silbermedaille im Hochsprung der Frauen. Den Sieg sicherte sich aufgrund weniger Fehlversuche Meike Reimers (ABC Ludwigshafen), die die 1,76 Meter im Gegensatz zu Sophie Hamann bereits im ersten Versuch überqueren konnte.

Perfekter Lauf kommt noch

Über die 60 Meter Hürden konnte Sophie Hamann im Vorlauf ihre Bestzeit einstellen und zog als Viertschnellste (8,59 Sekunden) in das Finale ein. Im Kreis der Hürdenspezialistinnen lief die 21-jährige Mehrkämpferin in einer neuen persönlichen Bestzeit von 8,58 Sekunden ins Ziel und verpasste als Vierte die Bronzemedaille nur um vier hundertstel Sekunden. „Im Vorlauf hatte Sophie einen guten Start über die ersten Hürden und im Finale war sie über die letzten Hürden stark. Wir warten also noch auf den perfekten Lauf“, so TuS-Trainer Uwe Euchner. Nachdem es in diesem Jahr keine deutschen Hallen-Mehrkampfmeisterschaften gibt, werden die deutschen Hallenmeisterschaften am kommenden Wochenende in Dortmund den Höhepunkt und Abschluss der Hallensaison für die TuS-Mehrkämpferin bilden – und vielleicht gelingt dort Sophie Hamann ja der perfekte Hürdenlauf. Neben den Aktiven suchte auch die männliche und weibliche Jugend U18 im Sindelfinger Glaspalast ihre süddeutschen Meister.

Dabei verpasste Marietta Spannowsky den erhofften Einzug ins Weitsprungfinale. Noch vor vier Wochen sprang die 16-Jährige in der Ulmer Messehalle auf 5,50 Meter, am Wochenende blieb die TuS-lerin mit 5,09 Metern weit unter Wert und wurde Elfte. Über die 60 Meter Hürden erreichte die junge Metzingerin nach 9,28 Sekunden im Vorlauf das B-Finale und wurde dort mit derselben Zeit als Siebte gestoppt.

Über zwei Medaillen freuen konnte sich der VfL Pfullingen. Neuzugang Leonie Neumann sicherte sich mit 12,03 Meter die Bronzemedaille im Dreisprung der Frauen und belegte mit 5,30 Meter im Weitsprung Rang zwölf.

Zwei Mal VfL-Bronze

Ebenfalls Bronze erkämpfte sich Simon Tuttas mit 14,56 Meter im Dreisprung der Männer. Im Dreisprung der U18 belegte Vereinskollege Maximilian Baisch mit 12,96 Meter Rang vier. Im Weitsprung der Frauen verpasste Katharina Dobler nach zwei ungültigen Versuchen und einem Sicherheitssprung auf 5,41 Meter das Finale um drei Zentimeter und wurde weit unter Wert geschlagen Neunte.

Mit Lisamarie Haas und Nils Loroff waren auch zwei Athleten des TSV Riederich im Glaspalast am Start. Bereits am Samstag ging Lisamarie Haas über die 400 Meter (59,88 Sekunden) an den Start und verpasste den Einzug ins Finale. Nur einen Tag später belegte die 22-Jährige über die 800 Meter der Frauen Platz elf (2:22,28 Minuten).

Ein hochklassiges Feld

U20-Athlet Nils Loroff ging über die 60 Meter der Männer an den Start. Der 17-Jährige lief in seinem Vorlauf nach 7,34 Sekunden ins Ziel und blieb in einem hochkarätigen Feld nur sechs hundertstel Sekunden über seiner Bestzeit.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel