Region Gutes Funktionärsteam

Region / KRE 02.07.2015
"Wir sollten unsere Präsenz an den Schulen erhöhen und die ehrenamtliche Arbeit stärken", brachte Volker Hohlfeld beim Tischtennis-Bezirkstag in Lustnau seine Wünsche auf einen Nenner.

"Wir sollten unsere Präsenz an den Schulen erhöhen und die ehrenamtliche Arbeit stärken", brachte Volker Hohlfeld beim Tischtennis-Bezirkstag in Lustnau seine Wünsche auf einen Nenner.

Hohlfeld, seit einem Jahr Bezirksvorsitzender, wickelte seine erste Jahrestagung als Versammlungsleiter in rekordverdächtiger Zeit von eineinhalb Stunden ab. Das lag auch an seiner guten Funktionärs-Mannschaft, die bestens präpariert war und außerdem keine kniffligen Themen behandeln musste. "Bei den Frauen ist die Zahl der Teams unverändert, bei den Männern sind acht Mannschaften weniger am Start", berichtete Gerd Przybisch, der Ressortleiter Mannschaftssport.

Nach fast 50 Jahren Funktionärsarbeit wurde Werner Meyer verabschiedet und mit der Verbands-Ehrennadel in Gold geehrt. Der Tausendsassa fungierte als Kassenwart, Schülerwart, Jugendwart, Verbandsschülerwart, Klassenleiter und Seniorenwart. Zudem bekleidete er verschiedene Ämter bei seinem Heimatverein TV Neuhausen. Johanna Weidle hörte als Ressortleiterin Breitensport auf. Als Nachfolgerin wurde Elke Krumm gewählt. Ulrich Weber stellte sein Amt als Klassenleiter zur Verfügung. "Sportlich sind wir mit dem Nachwuchs auf dem richtigen Weg", berichtete der Bezirksjugend-Vorsitzende Hartmut Fach.

Hans-Peter Wörner, Vize des Tischtennis-Verbands (TTVWH), kündigte einen großen personellen Umbruch in der württembergischen Führungsriege an. Der TTVWH hat derzeit etwa 59 000 Mitglieder (das ist ein Minus von zwei Prozent) und 4370 Mannschaften (drei Prozent Minus).

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel