Als Uwe Redlich vor zehn Jahren das Amt des Präsidenten des FV Bad Urach angenommen hat, tat er dies aus vollster Überzeugung. Mit der gleichen Entschlossenheit gibt Redlich sein Amt nun nach einem Jahrzehnt an vorderster Spitze ab.

Aufgrund der Corona-Krise verschiebt sich die diesjährige Jahreshauptversammlung von Mai auf September. „Ich habe meinen Entschluss, bei der nächsten Wahl nicht mehr anzutreten, bereits Anfang April dem Hauptausschuss mitgeteilt. So bleibt dem Gremium nun ein halbes Jahr, und damit genug Zeit, eine geeignete Nachfolgelösung zu finden“, so Uwe Redlich. Mit Renate Martinez, die viele Jahre lang für die Finanzen des Vereins tätig war, endete bereits vergangenes Jahr eine Ära. „Ich denke, so allmählich muss einfach auch ein Generationswechsel in den verantwortlichen Positionen stattfinden. Ich mache nun den Weg weiter frei, um solche Veränderungen anzustoßen“, sagt Redlich.

FV-ler durch  und durch

Er ist FV-ler durch und durch. Bereits in seiner Kindheit kickte er für die Zittelstätter. Damals noch für den „FC“. Geplagt von schweren Knieverletzungen, war Redlich jedoch bereits im jungen Erwachsenenalter gezwungen, seine Kickschuhe an den Nagel zu hängen. Was jedoch geblieben ist, ist seine Treue zu seinem Heimatverein. Als sich Anfang 2010 andeutete, dass Enrique Martinez nicht mehr als Präsident des FV Bad Urach antreten möchte, ließ sich Uwe Redlich nicht zwei Mal bitten.

In seiner knapp über zehnjährigen Amtszeit hat sich der Verein prächtig entwickelt. Sportlich gesehen etablierte sich die erste aktive Mannschaft einige Jahre lang in der Bezirksliga. Und ist man dann doch mal wieder abgestiegen, so war man stets Aufstiegsaspirant. „Was momentan im Aktiven-Bereich passiert, ist sensationell. Die erste Mannschaft hat mit Huseyin Fidan einen echten Top-Trainer, der fußballerisch, aber vor allem auch menschlich, ein ganz feiner Charakter ist. Ich denke, der Aufstieg ist nur eine Frage der Zeit. In der zweiten Mannschaft freut es mich besonders, dass wir mit Ou Wang und Michael Kuhn zwei Trainer aus den eigenen Reihen haben“, so der scheidende Präsident.

Jugendarbeit in der DNA

Auch außerhalb des Platzes bewegte sich unter Redlich einiges. So wurde nahezu das komplette Vereinsgelände mittlerweile renoviert, restauriert oder gar erweitert. Ein Beispiel hierfür ist der vor einigen Jahren entstandene Jugendraum. „Die Jugendarbeit ist zentraler Teil der DNA des FV Bad Urach. Von den Bambini bis hin zur A-Jugend fördern wir junge Heranwachsende, die wir dann möglichst alle einmal in unsere aktiven Mannschaften integrieren wollen. Das Projekt des neuen Jugendraums war mir deshalb seinerzeit eine persönliche Herzensangelegenheit“, so Redlich. Benannt wurde der neue Gebäudetrakt nach dem damaligen Jugendleiter Harry Zelmer, der viel zu früh verstorben ist. Auch das Sportheim wurde unter der Leitung von Uwe Redlich stetig modernisiert. Auch größere finanzielle Belastungen wie der neue Kunstrasen, neue Nasszellen und ein komplett neuer Kabinentrakt wurden in den letzten Jahren realisiert. Aktuell ist die Inneneinrichtung dran.

„Während meiner Präsidentschaft hatten wir einige große Projekte zu stemmen, die uns finanziell vor große Herausforderungen gestellt haben“, erinnert er sich. Doch trotz aller finanziellen Aufwendungen wird Redlich am Ende seiner Präsidentschaft einen Verein hinterlassen, der finanziell einwandfrei dasteht. Dies ist nicht zuletzt seinem großen Engagement in der Zusammenarbeit mit Sponsoren zu verdanken.

Der Bereich der Pressearbeit wurde direkt zu Beginn von Redlichs Präsidentschaft auf ein ganz neues Niveau angehoben, nachdem er seinen Sohn Dominik überzeugen konnte, mit einzusteigen. Neben dem medialen Auftritt in den sozialen Medien, Berichten im Uracher und einer neuen Homepage war es vor allem die Sprecherkabine, die die Heimspiele des FVU seither zum Erlebnis für die Fans werden lässt. Später kamen dann noch Auswechselbänke für die Spieler und eine Anzeigetafel hinzu.

Das Vereinsleben lag dem Noch-Präsidenten stets am Herzen, und so setzte er sich auch immer dafür ein, dieses zu fördern und neu zu beleben. Seien es die verschiedenen Wanderungen nach Eppenzill, in Oberstaufen, am zweiten Weihnachtsfeiertag oder nach Hülben zum Minigolf, Uwe Redlich war es immer wichtig, solche Traditionen aufrecht zu erhalten. „Ein Fußballverein verbindet alle Generationen miteinander. Deshalb war es mir auch immer ein großes Anliegen, dass wir Vereinsaktivitäten fördern“. Freilich durfte der Präsident selbst dabei nie fehlen.

Königsblaues Blut

Natürlich konnte und wollte er auch nie verbergen, dass königsblaues Blut durch seine Adern fließt. Umso stolzer war er darauf, dass der damalige Schalke-Trainer Ralf Rangnick seinerzeit zu einem Fantreff in die Zittelstatt kam.

Am Ende werden es genau zehneinhalb Jahre Präsidentschaft sein. In dieser Zeit wäre nahezu alles, was realisiert wurde, nicht alleine gegangen. „Ohne die Unterstützung der Fans, Sponsoren und Mitglieder im Verein, hätte das alles natürlich so nie funktioniert“,  weiß Uwe Redlich.

Bis in den Herbst hinein wird Uwe Redlich seine Aufgaben nach wie vor voller Tatendrang weiter ausführen. Natürlich wird er seinem Herzensverein auch nach seiner aktiven Amtszeit weiter als Fan treu bleiben und am Vereinsleben teilnehmen. Doch in Zukunft wird er seiner Aufgabe als Opa wohl auch verstärkt nachgehen, gab es doch erst kürzlich Nachwuchs im Hause Redlich.

Suche nach Nachfolger läuft

Bis zur Mitgliederversammlung am 25. September bleibt den Verantwortlichen nun ausreichend Zeit, eine Nachfolgelösung zu finden, die man nun auch voller Zuversicht angeht. „Als zweiter Vorsitzender bedauere ich das Ausscheiden von Uwe natürlich sehr. In seiner über zehnjährigen Amtszeit hat er mit großem Engagement und viel Herzblut viel für den FV Bad Urach bewegt. Vor allem im Sponsorenbereich. Er hat den Verein nach vorne gebracht. Der FV hat ihm viel zu verdanken. Wir freuen uns, wenn Uwe uns weiter eng verbunden bleibt. Die Nachfolge zu regeln wird wie bei jedem Verein nicht einfach, aber bis in den Herbst werden wir eine Lösung haben“, so Martin Lorenz.