Reutlingen Fulminanter Auftakt für Reutlinger Basketballer

Damir Dronjic wusste genau wo der Korb hing und hatte auch einen Blick für seine Mitspieler von der TSG Reutlingen.
Damir Dronjic wusste genau wo der Korb hing und hatte auch einen Blick für seine Mitspieler von der TSG Reutlingen. © Foto: Baur
Reutlingen / SWP 19.01.2016
Nach einer zweiwöchigen Vorbereitungsphase ging es am vergangenen Samstag wieder in die Startlöcher für die Reutlinger Basketballer.

Bis auf ein paar Blessuren hatte die TSG einen gesunden und vollständigen Kader am Start. Zu Gast war der TSV Eriskirch, der sich momentan auf dem letzten Tabellenplatz befindet.

Die Favoritenrolle war zwar klar definiert, dennoch warnte Coach Vasilis Tsuknidis, das Spiel nicht als Selbstläufer zu betrachten, sondern die bestmögliche Leistung abzurufen.

Beide Mannschaften kamen offensiv sehr gut ins Spiel, vor allem die Reutlinger, angetrieben von Damir Dronjic, der allein im ersten Viertel 14 Punkte und darunter vier Dreier hatte (insgesamt 25 Punkte). Mit 32:18 gewann man das erste Viertel, dennoch war der Reutlinger Coach nicht zufrieden mit der Verteidigung seiner Mannschaft, weil man dem Gegner etwas zu viel gewähren ließ.

Das machte sich dann im zweiten Viertel vor allem bemerkbar, als die Gegner einen Dreier nach dem anderen in den Reutlinger Korb versenkten. Aufgrund der sehr guten Trefferquote der TSG, mit insgesamt 13 Dreiern, war der Vorsprung jedoch nicht gefährdet. Halbzeitstand 53:43 für die Hausherren.

Jeder wusste, dass man in der Verteidigung ein paar Gänge hoch schalten musste, das machte Coach Vasilis Tsuknidis auch jedem Spieler in der Kabine nochmal lautstark klar. Diesen Appell nahm man sich auch zu Herzen. In der zweiten Halbzeit riegelten die Reutlinger die Tür zum eigenen Korb ab. Mit aggressiver Verteidigung und viel Druck holte man sich einen Ballgewinn nach dem anderen und ließ dem Gegner keinen Funken Raum. Nur zehn Punkte brachte der TSV Eriskirch im dritten Viertel unter.

Positiv in Erscheinung traten dabei der Aufbauspieler Thomas Gfrörer mit starker Defense und elf Punkten sowie Maxime Sipetic, der viel Druck ausübte und nebenbei zwölf Punkte und drei Dreier auflegte. Auch Chris Hoste erwischte eine gute Partie und brachte mit einem spektakulärem Put-back-Dunking und einen Shotblock seine Athletik zur Geltung.

Im vierten Viertel gestaltete sich das Spiel im selben Rhythmus. Man hielt den Gegner auf nur fünf Punkte in den letzten zehn Minuten und alle Spieler der Reutlinger kamen zum Einsatz. Der 17-jährige Alexandridis machte dann noch mit zwei Freiwürfen die 100 Punkte voll und setzte die Kirsche auf dem Sahnehäubchen.

TSG Reutlingen: Adeboyeku (4), Alexandridis (2), Dronjic (25), Eroglu (9), Gfrörer (11), Hoste (11), Kiriakidis (5), Klay (11), Schindel, Sipetic (12), Tsuknidis (8), Weber (5).